Zum Inhalt springen

Frauenpolitik

Frauen und Männer übernehmen heute gleichermaßen Verantwortung in den zentralen Bereichen der Gesellschaft. Gleichbehandlung und Chancengleichheit in allen Bereichen des gesellschaftlichen, unternehmerischen und politischen Lebens sollte daher eine Selbstverständlichkeit sein. Doch hier sind noch Verbesserungen notwendig: Etwa die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter verbessern, gleichen Lohn für gleiche Arbeit sicherstellen, Frauen Mut zur Führung machen oder eine höhere pensionsrechtliche Bewertung der Bemessungsgrundlage bei Teilzeitarbeit aufgrund von Betreuungspflichten.

Standpunkte:

  • Mehr Frauen in Leitungspositionen im Landesdienst 
    Im Landesdienst liegt der Anteil der weiblichen Mitarbeiter bei rund zwei Drittel, der Anteil der Frauen an bestimmten Leitungsfunktionen liegt jedoch bei lediglich einem Drittel. Wir schlagen vor, den Anteil der Frauen in Führungspositionen zu heben, indem Leitungsfunktionen auch als Teilzeitjobs angeboten werden.
  • Kinderbetreuung ausweiten 
    Das Angebot an Kinderbetreuung sollte durch ein gutes Netz an Tagesmüttern und –vätern erweitert werden, um Kinderbetreuung auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten zu ermöglichen. Wir setzen uns auch für ein flächendeckendes frei wählbares Angebot an Nachmittagsbetreuung in Schulen ein. 
  • Unterstützung für Kindergartenbus
    Wir fordern die Landesregierung daher auf, Kindergartenbusse in burgenländischen Gemeinden mit einem finanziellen Beitrag zu unterstützen.
  • Mehr Frauen in die Technik
    Für 90 Prozent der österreichischen Industrieunternehmen ist es schwierig, alle Fachkraftstellen in Technik und Produktion zu besetzen. 67 Prozent der Unternehmen suchen außerdem hochqualifizierte Mitarbeiter für Forschung und Entwicklung - finden diese aber kaum. Gleichzeitig liegt der Frauenanteil bei den technischen Fachkräften in Österreich nur bei rund 15%.
    Wir wollen junge Frauen ermutigen, ihren Horizont zu erweitern und auch technische oder naturwissenschaftliche Ausbildungswege zu berücksichtigen.
  • Wahlfreiheit
    Egal ob Familie, Beruf oder eine Kombination aus beidem, jede Frau soll die Wahlfreiheit für verschiedene Formen der Lebensgestaltung haben. Das von ihr gewählte Lebensmodell soll von der Gesellschaft wertgeschätzt und von der Politik unterstützt werden. Kindeswohl, Wahlfreiheit und Vereinbarkeit stehen im Mittelpunkt unserer Familienpolitik. Wir setzen auf eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und forcieren den weiteren Ausbau der Kinderbetreuungsangebote.

Mehr zum Thema Frauenpolitik

|   Frauenpolitik

Equal pay day - Gleicher Lohn für gleiche Arbeit


Der Equal pay day findet jedes Jahr statt und soll aufzeigen, wie weit die Einkommensschere zwischen Frauen und Männern noch geöffnet ist. 2017...

|   Frauenpolitik

Hackl: "Mehr Betreuungsplätze auch fürs Burgenland


"Es macht mich sehr betroffen, wie viele Frauen jährlich Opfer von Gewalttaten werden. Daher ist es mir ein besonderes Anliegen, das Betreuungsangebot...

|   Frauenpolitik

ÖVP bringt Antrag zur Brustkrebs-Vorsorge ein


Die Tomosynthese ist laut Experten eine weitaus bessere Methode zur Früherkennung von Brustkrebs. "Wir als Vertreterinnen der ÖVP Frauen fordern ein...

|   Frauenpolitik

Selbstbewusstsein stärken: Gewalt hat viele Gesichter


„Österreich ist ein sicheres Land. Dennoch gibt es viele Fälle von Gewalt, die vor allem innerhalb der Familie stattfindet. Von häuslicher Gewalt sind...

|   Frauenpolitik

Gewalt gegen Frauen entschlossen bekämpfen


Jede fünfte Frau in Österreich und jede dritte Frau in der EU ist von Gewalt betroffen – Hilfe und Beratung müssen weiter verbessert werden.

|   Frauenpolitik

NRW17: Noch 10 Tage bis zur Entscheidung


In 10 Tagen trifft die Bevölkerung von Österreich eine der wichtigsten Entscheidungen: Wie es in unserem Land politisch weiter gehen soll. Umso...