Zum Inhalt springen
mobil.jpg

Die Gesellschaft altert, die Digitalisierung verändert die Welt: All das und noch viel mehr hat direkte Auswirkungen auf unsere Mobilitätsmöglichkeiten und unser Mobilitätsverhalten. Denn Mobilität und gute Anbindung entscheiden über Lebenschancen.

Moderne, soweit wie möglich direkte Wege zwischen den Gemeinden und Verkehrsknotenpunkten garantieren Mobilität sowie Erreichbarkeit und bedeuten mehr Lebensqualität. Wir wollen deswegen die Verkehrsinfrastruktur des Burgenlandes stärken, um im ganzen Land Wachstum und Lebensqualität zu sichern. Speziell in der Personenmobilität sind dabei neue Gesamtkonzepte gefragt.

Unser Ziel ist es, die Mobilität unkomplizierter, schneller und flexibler in allen Regionen des Burgenlandes möglich zu machen! Wir fordern für alle Verkehrsteilnehmer – von Pendlern über Touristen bis hin zur Wirtschaft – leistbare und bedarfsgerechte Lösungen!

Stadtbus.jpg

Deswegen werden wir …

Kleine, gemeindeübergreifende Regionalbusse mit hoher Frequenz für die Flächen

Das Burgenland braucht ein öffentliches, flexibles Verkehrssystem. Es braucht eine Art „Stadtbus“ für alle Regionen des Burgenlandes: kleine Linienbusse, die die Menschen im Land zielgerichtet und gut getaktet transportieren können. Wir schaffen damit Mobilität in und zwischen den Gemeinden und können wichtige Verkehrsknotenpunkte erreichbar machen. Damit bringen wir die Menschen auch von der Schiene in die Regionen.

Sichere, komfortable und umweltfreundliche Mobilität fördern

Immer mehr Menschen sind immer öfter bereit, auf einer Strecke mehrere Verkehrsmittel zu kombinieren und Fahrgemeinschaften zu bilden. Wir werden deshalb die Park & Ride sowie die Park & Drive Anlagen ausbauen und für beste Infrastruktur für ein leichtes und komfortables Umsteigen sorgen. Mit der Erweiterung um moderne Fahrrad-Abstellplätze werden wir einen weiteren Schritt zu einer umweltfreundlicheren Mobilität und zur Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs machen. Bei diesen Bike & Ride- Anlagen oder Radgaragen spielen Witterungsschutz und – bei zunehmender Bedeutung von Elektromobilität – der Diebstahlschutz für Fahrräder eine wichtige Rolle.

Den Süden ‚auf Schiene‘ bringen

Der Ausbau der Bahninfrastruktur im Landessüden bedeutet eine echte Aufwertung und einen wichtigen Impuls für ihre Mobilität. Pendler, Schüler, angrenzende Wirtschaftsstandorte und der Tourismus profitieren davon. Wir werden den Süden – vor allem Güssing und Jennersdorf – ‚auf Schiene‘ bringen. Wir werden den Ausbau mit Hochdruck vorantreiben und durch die öffentliche Hand auch stützen, um eine leistbare Mobilität im Süden zu forcieren. Dadurch schaffen wir den notwendigen Boden für Betriebsansiedlungen und mehr Lebensqualität für Pendler.

Kostensenkung für Pendler

Alle Bahnverbindungen aus dem Bezirk Jennersdorf führen durch die Steiermark. Unser Nachbarbundesland ist im Gegensatz zu Wien und Niederösterreich kein Mitglied im Verkehrsverbund Ost. Die Fahrten müssen also extra bezahlt werden. Wir werden uns für eine entsprechende Einbindung einsetzen und so vor allem die südburgenländischen Pendler entlasten.

Express Busverbindung von Jennersdorf und Güssing in die Landeshauptstadt

In den Bezirken Jennersdorf und Güssing sind öffentliche Verkehrsverbindungen von einer Gemeinde zur nächsten bzw. von einem Bezirksvorort zum nächsten katastrophal. Von Güssing oder Jennersdorf benötigt man mit öffentlichen Verkehrsmitteln knapp 4 Stunden in die Landeshauptstadt. Wir wollen das ändern und werden eine direkte Buslinie vom Süden des Landes nach Eisenstadt einführen.

Bahnverbindung von Eisenstadt über Neusiedl zum Flughafen und weiter nach Wien verbessern

Das Ballungszentrum Wien und der Flughafen Wien/Schwechat sind selbst aus vielen nordburgenländischen Gemeinden nur mit unangemessenem Zeitaufwand zu erreichen. Wir werden für eine verbesserte Bahnverbindung von Eisenstadt über Neusiedl zum Flughafen und weiter nach Wien sorgen! Die Fahrpläne werden durch Einführung einiger Expresszüge optimiert.

Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs durch neue Mobilitätskonzepte

Pendler dürfen nicht weiter belastet werden. Die vielen pendelnden Burgenländer müssen für den öffentlichen Verkehr begeistert werden. Dazu braucht es die Entwicklung neuer Mobilitätskonzepte und ein funktionierendes Zusammenspiel der verschiedenen Verkehrsmittel.