Zum Inhalt springen
informiert.jpg

Eine bürgernahe Verwaltung orientiert sich an den Bedürfnissen und Problemen der Burgenländer. Nur eine moderne Politik und Verwaltung kann in der heutigen Zeit komplexe Herausforderungen meistern. Bürgernähe in der Verwaltung muss erlebbar sein.

Die öffentliche Verwaltung muss ihre Aufgaben für die Burgenländer zuverlässig, zügig und serviceorientiert wahrnehmen können. Wir werden die Verwaltungsstrukturen auf kommunaler und auf Landesebene modernisieren und straffen.

Dazu gehören kurze und kompakte Verfahren, korrekte Entscheidungen, gute Erreichbarkeit und der Ausbau des E-Governments. Die Verwaltung muss zum Bürger gebracht werden, nicht der Bürger zur Verwaltung.

2018-07-30_PK_Steiner_Rosner.jpeg

Deswegen werden wir …

Landesförderungen im Internet veröffentlichen

Die Burgenländer haben das Recht zu erfahren, was mit ihrem Steuergeld passiert. Dazu werden wir im Internet eine „Burgenlandkarte“ verfügbar machen. Auf dieser ist jederzeit ersichtlich, wie viel Geld zum Beispiel in Infrastrukturprojekte oder als Förderungen in Gemeinden und Vereine geflossen ist.

Entscheidungen der Regierung werden veröffentlicht

Die burgenländische Landesregierung trifft wichtige Entscheidungen für das Burgenland. Diese Entscheidungen fallen hinter verschlossenen Türen und niemand erfährt etwas über diese Beschlüsse. Wir wollen, dass die Beschlüsse der Landesregierung – nach dem Vorbild der Bundesregierung und anderen Bundesländern – veröffentlicht werden.

Effizienz durch modernste IT-Systeme und einheitliche Richtlinien

Verwaltungsabläufe müssen im ganzen Burgenland einheitlich und im Sinne der Bürgerinnen und Bürger effizient gestaltet sein. Wir werden den Know-how-Austausch zwischen Abteilungen und Bezirkshauptmannschaften ausbauen und durch Leistungskataloge, einheitliche Richtlinien und entsprechende IT-Systeme die Verwaltung unterstützen.

Antragsabwicklung per Mausklick verfolgen

Das E-Government bietet rund um die Uhr einen schnellen und bequemen Weg, mit Behörden in Kontakt zu treten. Wir werden den Kontakt mit den Behörden von der Antragstellung bis zur Entscheidung elektronisch verfolgbar machen. Der Bürger soll auf Knopfdruck sehen können, in welchem Stadium und bei welcher Stelle sich ein Antrag, ein Ansuchen oder eine Anfrage befindet. Was bei Paketzustellern längst usus ist, muss auch in der öffentlichen Verwaltung möglich sein.

Servicestellen in jedem Amtsgebäude

Nicht nur schnelle und kompakte Verfahren, sondern auch kurze Wege und gute Erreichbarkeit sind wichtig. Wir werden in jedem Amtsgebäude im Eingangsbereich eine Servicestelle einrichten. Diese erste Anlaufstelle wird als kompetenter Ansprechpartner alle Anliegen der Burgenländer abwickeln können.

Schwerpunkte für Bezirkshauptmannschaften festlegen

Wir werden Bezirkshauptmannschaften zu Kompetenzzentren ausbauen. Das heißt, es sollen in den einzelnen BHs bestimmte Aufgaben und Zuständigkeiten zusammengefasst werden. Diese Zusammenziehung von Experten wird die Qualität in der Verwaltung entscheidend erhöhen.

Teleworking und Home-Office

Gerade die öffentliche Verwaltung muss sich stärker neuen Arbeitsmodellen öffnen. Wir können aus dem digitalen Wandel Vorteile für das ganze Land und die Menschen ziehen: neue, wohnortnahe Jobs und eine Stärkung des ländlichen Raumes. Wir werden die Chancen nutzen, die uns die Digitalisierung punkto neuer Arbeitsmodelle gibt – Stichwort Home-Working und Tele-Arbeitsplatz –, um neue Wege zu gehen. Damit ermöglichen wir eine bessere Vereinbarung von Familie und Beruf.