Zum Inhalt springen
20180202_Twitter_Header.jpg

Unser Anliegen


„Warum einfach, wenn‘s kompliziert auch geht“ – nach dem Motto wird die Kinderbetreuungsförderung abgewickelt. Die Eltern von Kindergarten- und Kinderkrippenkindern müssen eine völlig unnötige Zettelwirtschaft über sich ergehen lassen. Der damit verbundene Zeitaufwand geht zu Lasten der Kinder. Zudem wurde die Förderung seit 2009 weder an den Verbraucherpreisindex angepasst, noch anderweitig erhöht. Die Volkspartei als Familienpartei macht dagegen im Landtag und mit einer neuen Initiative mobil. „Keine Zeitverschwendung durch die Behördenwege, sondern mehr Zeit und Geld für unsere Kinder“, so Thomas Steiner, Landesparteiobmann und Initiator der Kampagne. 

 

 

Ein Blick auf die vielen Wege, die Eltern zu tun haben und die damit verbundene Zettelwirtschaft reicht, um den Wahnsinn dahinter zu sehen.

20180201_Infografik_inkl_HG.jpg

Wir wollen konkret

  • Erhöhung der Kinderbetreuungsförderung für Kindergarten und Krippenkinder (Indexanpassung seit 1996, also von 16,1 Prozent)
  •  Automatische Erhöhung laut Verbraucherpreisinde
  • Unbürokratische Abwicklung der Kinderbetreuungsförderung

 

 

Dh. Die Abwicklung soll künftig direkt über die Träger der Kindergärten erfolgen. Das Land soll die Förderung direkt überweisen und so die Abwicklung vereinfachen. Die Förderung für den Ganztagsplatz in den Kindergärten soll auf 55 Euro und jene für Kinderkrippen soll auf € 105 erhöht werden.

Unser Antrag im Landtag:

„Das Land Burgenland ist im Sinne einer familienfreundlichen Politik gefordert, entsprechende Maßnahmen zur Unterstützung und Forcierung von Familien zu setzen. Deswegen haben wir das Thema auch in den Landtag gebracht“, so Landesparteiobmann Thomas Steiner. Der Antrag wird in der nächsten Landtagssitzung am 1. März behandelt. 

Selbständiger Antrag

 

des Landtagsabgeordneten Mag. Thomas Steiner, Kollegin und Kollegen 

auf Fassung einer Entschließung betreffend Verbesserung der Kinderbetreuungsförderung

Der Landtag wolle beschließen:

Entschließung

 

des Burgenländischen Landtages vom ……………… betreffend Verbesserung der Kinderbetreuungsförderung

Familien sind wichtige Grundsäulen in unserem Leben. Sie erbringen für die Gesellschaft enorme Leistungen. Aufgabe einer modernen Familienpolitik ist es, bestmögliche Rahmenbedingungen zu schaffen, um das Familienleben zu ermöglichen und zu fördern.

Mit der Kinderbetreuungsförderung laut § 8d des Familienförderungsgesetzes werden Familien bei den finanziellen Aufwendungen für den Besuch von Kinderbetreuungseinrichtungen ihrer Kinder unterstützt. Um die Fördermittel zu erhalten, müssen die Familien einen Förderantrag stellen und die dann erhaltenen Beträge an den Träger der Kinderbetreuungseinrichtung weiterleiten. Im Sinne einer Verwaltungsvereinfachung und Unterstützung der Eltern scheint es sinnvoll, dass die Förderung direkt vom Träger der Kinderbetreuungseinrichtungen für alle Kinder gesamt beantragt und auch gleich an diesen ausbezahlt wird.

Seit 2009 gab es keine Indexanpassung beziehungsweise Erhöhung der Förderungsbeiträge. Laut Verbraucherindex 2009 bis 2017 wäre eine Indexierung von 16,1 Prozent fällig.

Das Land Burgenland muss die entsprechenden Rahmenbedingungen schaffen, damit die Kinderbetreuungsförderung direkt über die Träger von Kinderbetreuungseinrichtungen abgewickelt wird und auch die Förderbeiträge entsprechend der Indexanpassung jährlich erhöht werden.

Der Landtag hat beschlossen:

Die Landesregierung wird aufgefordert,

1.    die Kinderbetreuungsförderung mit sofortiger Wirkung um 16% zu erhöhen;

2.    ab 2019 eine jährliche Indexanpassung vorzunehmen; 

3.    die Kinderbetreuungsförderung direkt über den jeweiligen Träger der Kinderbetreuungseinrichtungen abzuwickeln.

Wie kann ich auch "kinder-leicht-fördern"?

 

  1. Unterstütze unsere Online-Petition auf www.kinder-leicht-foerdern.at – es dauert nur wenige Sekunden.
  2.  Mach Freunde und Familie auf die Aktion aufmerksam!