Zum Inhalt springen
|   Jennersdorf

Wichtige Unterstützung für unsere Wirte: 500 Millionen vom Bund!

Es ist eine wichtige Woche für die Gastronomie. Speziell für Dorf-Wirtshäuser gibt es mehr Geld, indem Steuern gesenkt und Anreize zum Konsum geschaffen wurden. „Das Herunterfahren von weiten Teilen des gesellschaftlichen Lebens sowie der Wirtschaft durch das Corona-Virus hat unter anderem besonders die Gastronomie und die Gastwirte in Österreich hart getroffen“, betont Bundesrat Bernhard Hirczy. Großes Lob gilt allen Wirtinnen und Wirten, welche mit gutem Service, regionalen Spezialitäten und kreativen Ideen für die Bevölkerung im Einsatz waren! „Ein Dank gebührt auch jenen Stammkunden und Kunden, welche auch in der jetzigen Corona-Phase den Wirten die Treue gehalten haben“, bedankt sich Hirczy.

Aufgrund der zurückgegangenen Infektionszahlen, kann die Gastronomiebranche am Freitag wieder ihren Betrieb unter Auflagen aufnehmen. Der entgangene wirtschaftliche Schaden ist groß und wird bestmöglich mittels Hilfsprogramme abgefedert. Im Rahmen des wirtschaftlichen Comebacks wurde von Ministerin Elisabeth Köstinger und Minister Gernot Blümel ein Paket vorgelegt, das speziell Wirtinnen, Wirte und Gasthäuser unterstützen soll:

• Die Umsatzsteuer auf alkoholfreie Getränke in Wirtshäusern wird von 20% auf 10% gesenkt.
• Essensgutscheine für Mitarbeiter werden steuerlich weiter begünstigt Das heißt: Die Höchstgrenze für steuerfreie Gutscheine wird von derzeit 4,4 Euro auf 8 Euro (im Gasthaus verwendbar) und von 1,1 Euro auf 2 Euro (für Lebensmittelgeschäfte) angehoben.
• Geschäftsessen werden in einem höheren Ausmaß steuerlich absetzbar.
• Die Schaumweinsteuer wird abgeschafft.
• Die Obergrenze für pauschalierte Betriebe wird von derzeit 255.000 auf 400.000 Euro angehoben, das Grundpauschale wird von 10 auf 15% angehoben, der Mindestpauschalbetrag von 3.000 auf 6.000 Euro.

Hirczy betont, dass es vor allem für Dorfwirtshäuser dadurch mehr Geld gibt: „Für Gasthäuser in Gemeinden bis 5.000 Einwohner wird die Mobilitätspauschale von derzeit 2 Prozent auf 6 Prozent angehoben“, so Bernhard Hirczy und ergänzt: „Durch die begünstigten Steuermaßnahmen profitieren Wirte in Höhe von 150 Millionen Euro sowie in weiterer Folge 600.000 Arbeitnehmer im Gastgewerbe.“

Das ‚Wirte-Paket‘ bringe eine spürbare Unterstützung und zugleich weniger Bürokratie. „Mit diesem ‚Wirte-Paket‘ soll den Wirtinnen und Wirten das Comeback zur wirtschaftlichen Normalität besser und schneller möglich sein. Insgesamt ist das eine Entlastung der Gastronomie von rund 500 Millionen Euro“, betont Hirczy. Zusätzlich zu diesem Paket kann ein Fixkostenzuschuss beantragt werden, mit dem bis zu 75 Prozent der Fixkosten für 3 Monate übernommen werden. „Mit einem Mix aus Unterstützung und Entlastung soll der Neustart für die Wirtinnen und Wirte bestmöglich gelingen“, so Bundesrat Bernhard Hirczy abschließend.

Zurück