Zum Inhalt springen
Rosner_Steiner_Burgenlandbus.jpg
|   Steiner Thomas

Volkspartei zur Aktuellen Stunde: „Wir brauchen eine echte Mobilitätswende!“

In der heutigen Landtagssitzung hat die Volkspartei eine „Aktuelle Stunde“ zum Thema „Menschen bewegen im Burgenland“ initiiert. „Mobilität und gute Anbindungen entscheiden über Lebenschancen. Deshalb wollen wir die Burgenland-Busse – kleine gemeindeübergreifende Regional-Busse – in allen Regionen des Landes umsetzen“, erklärt Landesparteiobmann Thomas Steiner und ergänzt: „Wir brauchen eine Mobilitätswende und zwar jetzt!“ Auch Verkehrssprecher Georg Rosner betont die Wichtigkeit öffentlicher Verkehrsmittel vor allem im Südburgenland: „Gerade in den ländlichen Regionen im Burgenland braucht es ein öffentliches und flexibles Verkehrssystem, das für die Menschen leistbar ist, damit wir die Lebenschancen der Menschen erhöhen.“

Moderne, soweit wie möglich direkte Wege zwischen den Gemeinden und Verkehrsknotenpunkten garantieren Mobilität sowie Erreichbarkeit und bedeuten mehr Lebensqualität. „Es ist daher umso wichtiger, die Verkehrsinfrastruktur des Burgenlandes zu stärken, um im ganzen Land Wachstum und gleichwertige Lebensverhältnisse zu sichern“, ist Landesparteiobmann Thomas Steiner überzeugt und schlägt Burgenland-Busse im ganzen Land als Lösung vor: „Das sind kleine gemeindeübergreifende Regional-Busse, die Menschen unkompliziert und einfach in der eigenen Gemeinde und zu den wichtigsten Knotenpunkten bewegen sollen. Mit rund zehn Millionen Euro jährlich könnte man rund 70 Regional-Busse im ganzen Land umsetzen. Hier müssen wir endlich in die Gänge kommen, damit die Menschen auch am Land mobiler sind.“

Rosner: „Beim Mobilitäts-Ausbau nicht aufs Südburgenland vergessen!“

„Unser Ziel muss es sein, Mobilität unkomplizierter, schneller und flexibler in allen Regionen des Burgenlandes möglich zu machen. Dazu braucht es für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer – von Pendlern über Touristen bis hin zur Wirtschaft – leistbare und bedarfsgerechte Lösungen“, so Verkehrssprecher Georg Rosner zu der von der Volkspartei beantragten „Aktuellen Stunde“. „Wichtig beim Mobilitäts-Ausbau ist, dass das Südburgenland nicht vergessen wird. Es liegen viele Vorschläge auf dem Tisch – von einer Grenzbahn bis hin zu einer Reaktivierung des Personenverkehrs nach Oberwart oder Großpetersdorf. Jetzt ist es an der Zeit, dass den Ankündigungen auch Taten folgen!“, erklärt Rosner und weist auf die Initiativen der Stadtgemeinde Oberwart hin, die die Park & Ride- sowie die Park & Drive-Anlagen ausbauen wird.