Zum Inhalt springen
Strommer_1200x600.jpg
|   Sicherheit/Justiz

Strommer: "Grenzkontrollen müssen bleiben"

Die öffentliche Sicherheit im Burgenland ist ein wichtiges Thema. Deshalb sollen die Grenzkontrollen im Burgenland beibehalten werden", fordert Sicherheitssprecher Rudolf Strommer. "Österreich soll selbst bestimmen können, ob und wann Grenzkontrollen nötig sind."

Im Herbst 2017 wurden die Grenzkontrollen für weitere sechs Monate von der Europäischen Union genehmigt, im Herbst läuft diese Genehmigung aus. Die Sicherheitslage an der Grenze hat sich seit Herbst nicht verändert. Obwohl es geringe Aufgriffszahlen von Verdächtigen an der Grenze gibt, spricht sich die Volkspartei für eine Verlängerung der Grenzkontrollen aus. „Die Grenzkontrollen als Präventionswirkung alleine reichen aus, um illegale Übertritte zu verhindern, wie die Zahlen zeigen. Deshalb wollen wir im Interesse aller Menschen und der Sicherheit im Burgenland die Kontrollen an der Grenze zu unseren Nachbarländern aufrechterhalten und fordern Landeshauptmann Nießl auf, sich dafür auf EU-Ebene einzusetzen“, so Strommer abschließend.