Zum Inhalt springen
|   Jennersdorf

Steigende Arbeitslosigkeit: Langfristiger Maßnahmenplan gefordert!

Im Burgenland ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr im Mai um 0,9 Prozent gesunken, das sind 67 Personen mehr in Beschäftigung. Landesweit haben vor allem der Tourismus, der Han-del und die Baubranche für gute Zahlen gesorgt. „Im Bezirk Jennersdorf bemerkt man diesen Trend leider nicht“, kritisiert Hirczy. Negativer Ausreißer in der Statistik ist der Bezirk Jennersdorf, wo die Arbeitslosigkeit um 16,1 Prozent gestiegen ist.

„In den letzten Monaten haben besonders viele Menschen aus dem Burgenland einen Arbeitsplatz in der Steiermark gefunden“, erklärt Hirczy, der zugleich fordert: „Jetzt ist es wichtig, konkrete Maßnahmen für Betriebsansiedelungen zu ergreifen. Jetzt gilt es, Arbeitsplätze im Bezirk Jennersdorf zu schaffen, die Zahl der Pendler zu reduzieren und die Chance durch den Bau der S7 zu nützen.“

Betriebsschließungen und Abwanderung, wie zum Beispiel Tridonic Jennersdorf, werden sich langfristig auf den Arbeitsmarkt in Jennersdorf auswirken. „Auch hier – speziell beim Technoligiezentrum Jennersdorf – benötigt es Impulse für einen langfristigen Plan“, so Hirczy.

Zurück