Zum Inhalt springen
Fazekas_1200x600px.jpg
|   Jugend

Schülerparlamente: Richtiger Schritt für mehr Mitsprache

Lange haben wir dafür gekämpft, nun soll es umgesetzt werden: Die zukünftige Regierung plant die gesetzliche Verankerung von Schülerparlamenten. „Das ist ein richtiger Schritt zu mehr Mitsprache und Mitbestimmung der Schülerinnen und Schüler in der politischen Landschaft“, freut sich Jugendsprecher Patrik Fazekas.

Die gesetzliche Verankerung der Schülerinnen- und Schülerparlamente auf Bundes- und Landesebene durch gewählte Schülervertretungen als Beratungsorgane ist ein richtiger Schritt für mehr Mitsprache für Schüler in der Politik, vor allem in der Bildungspolitik. „Um das Demokratieverständ-nis zu fördern ist es wichtig, junge Menschen in politische Entscheidungsprozesse einzubeziehen. Schülerparlamente sind eine gute Möglichkeit, Politik aktiv zu erleben und der Politikverdrossenheit entgegenzuwirken“, erklärt der ÖVP-Jugendsprecher.

Die Volkspartei Burgenland hat erst im Juli einen dementsprechenden Antrag für die gesetzliche Verankerung von Schülerparlamenten eingebracht. „Rot-Blau hat damals dagegen gestimmt. Es freut mich, dass die FPÖ auf Bundesebene diesen Schritt mit der ÖVP mitgeht. Dank Sebastian Kurz wird dieses wichtige Instrument endlich Realität“, hält Fazekas abschließend fest.