Zum Inhalt springen
Sagartz_1200x600-18539b10.jpg
|   Sagartz Christian

Sagartz zur Gesundheitsministerin: Stipendien-Vorschlag endlich umsetzen

Erfreut zeigt sich Klubobmann Christian Sagartz über Aussagen der Gesundheitsministerin Rendi-Wanger, endlich erste Schritte gegen den Hausärztemangel setzen zu wollen. „Schade ist nur, dass die rot-blaue Landesregierung im Burgenland schläft und den ÖVP-Vorschlag für Landarzt-Stipendien nicht umsetzt“, so Sagartz.

„Gerade im Burgenland gibt es aufgrund seiner ländlichen Struktur bereits in vielen Regionen große Schwierigkeiten in der Nachbesetzung von Hausärzten. Auf 100.000 Burgenländer kommen  397 Ärzte, das ist im Bundesländer-Vergleich der letzte Platz“, betont Sagartz. „Während andere Bundesländer aktiv um Jungärzte werben und Infomessen durchführen, scheint Landesrat Darabos auf Dauer-Sommerpause zu sein. Der ÖVP-Vorschlag für die Vergabe von Stipendien für Jungärzte liegt seit eineinhalb Jahren vor und könnte längst beschlossen sein. Die Zeit drängt“, unterstreicht Sagartz.