Zum Inhalt springen
Steiner2_1200x600.jpg
|   Steiner Thomas

Offene Baustellen statt offener Briefe

„Darabos soll besser eigene seiner zahlreichen offenen Baustellen abarbeiten statt offene Briefe schreiben“, kritisiert ÖVP-Landesparteichef Thomas Steiner und betont erneut: „Das Aussetzen der Aktion 20.000 ist die richtige Maßnahme zum richtigen Zeitpunkt.“

Als die richtige Maßnahme zum richtigen Zeitpunkt bezeichnet Landesparteiobmann Thomas Steiner das Aussetzen der Aktion 20.000 durch ÖVP und FPÖ. Steiner: "Die Bundesregierung hat richtig erkannt, dass es in Zeiten einer boomenden Wirtschaft nicht sinnvoll ist, Arbeitsplätze durch den Staat zu subventionieren. Das frei werdende Geld kann besser eingesetzt werden, etwa durch Entlastung der Steuerzahler oder durch Unterstützung der Familien.“

Darabos, der durch Entzug der Kompetenzen für Gesundheit und KRAGES erst kürzlich einen massiven Vertrauensentzug seiner Partei hinnehmen musste, versucht jetzt offenbar dies mit Alibi-Politik zu kompensieren. Statt offene Briefe zu schreiben, sollte er lieber in seinem Bereich für mehr Effizienz und Treffsicherheit sorgen. Die politischen Baustellen, die er hinterlässt, etwa das Klage-Debakel gegen den ehemaligen KRAGES-Geschäftsführer oder Neubau des Krankenhauses Oberwart muss ohnehin schon Doskozil abarbeiten.