Zum Inhalt springen
berni_baum_web.jpg
|   Jennersdorf

ÖVP zu S7: Endlich wird es ernst!

„Viele Spaten wurden gestochen, viele Versprechen gebrochen. Als Ergebnis dieser Politik hinkt der Süden dem Norden in Sachen Verkehrsanbindung ordentlich hinterher“, sagt Jennersdorfs ÖVP-Bezirksparteiobmann LAbg. Bernhard Hirczy zum Thema S7. „Nun wird es endlich ernst! Komplett fertig soll die S7 im Jahr 2023 sein.“

Baubeginn für den Abschnitt West der S7 ist im Frühjahr 2018, die großen Ausschreibungen sind bereits gemacht. „Das Verfahren Ost soll bis Mitte 2018 abgeschlossen sein, dann werden die ersten Abschnitte errichtet. Aber besonders die Tunnelarbeiten dauern lang: Hier werden bis zu 100 Mitarbeiter nur an den Tunnelbauten arbeiten. Hier sehe ich Potential für unsere Beherbergungsbetriebe, Gastronomie und Kaufhäuser, da es sich um zusätzliche Kunden handelt. Ich hoffe, dass auch regionale Baufirmen und Transportunternehmen zum Zug kommen und so Arbeitsplätze in der Region gesichert und geschaffen werden“, so Bernhard Hirczy.

„Fertiggestellt soll die S7 in Österreich im Jahr 2023 sein“, freut sich Hirczy, der zum ungarischen Teil der Straße meint: „Baubeginn ist im Frühjahr 2018. Ein Staatsvertrag – zuständig ist das Verkehrsministerium – fehlt noch. So könnte ein Bauprovisorium eingespart werden und die Verkehrslösung wäre komplett mittels hochrangiger Straße fertig.“

„Es werden rund 460 Millionen Euro im West-Abschnitt und rund 160 Millionen Euro für den Ost-Abschnitt investiert. Schade nur, dass der West-Abschnitt zwei Spuren pro Fahrtrichtung und der Ost-Abschnitt nur eine Spur pro Fahrtrichtung erhält. Hier kann es wieder zu Verkehrsunfällen kommen und daher wäre der komplette zweispurige Ausbau besser“, erklärt Bernhard Hirczy abschließend.