Zum Inhalt springen
2020-01-09_PK_Wolf_Steiner.jpg
|   Steiner Thomas

Neue Lage – 17 Tage bis zur Landtagswahl

Der Countdown läuft. Nur mehr etwas über zwei Wochen bis zur Landtagswahl. Spitzenkandidat und Landesparteichef Thomas Steiner und Landesgeschäftsführer Christoph Wolf zum laufenden Wahlkampf. Der ist in seiner heißen Phase, die Plakate stehen, die Schwerpunktthemen sind gesetzt und die Kandidaten laufen. „Es geht darum, welche Handschrift für die Burgenländerinnen und Burgenländer im neuen Regierungsprogramm zu lesen ist“, so Steiner und Wolf unisono. Dafür habe man ein klares Angebot an die Wählerinnen und Wähler.

„Wir sind ein Team, das das Land wieder nach vorne bringen kann, und haben die Themen, die dafür die Basis sind: Mobilität, Infrastruktur und Gesundheit. Die Volkspartei ist geschlossen und geeint – von den Gemeinden bis in den Bund“, so Steiner. Die Themen und Sorgen, die in den Gemeinden wichtig sind, werden wir auch ins Land und in den Bund bringen. Das oberste Ziel ist dabei laut Steiner gesteckt: „Wir wollen mehr Türkis im Land, das bedeutet mehr Öffis, mehr Gesundheitsversorgung und mehr Breitband. Mehr Türkis im Land bedeutet gleiche Chancen für alle.“ Steiner umreißt die Schwerpunkthemen: Öffentlicher Verkehr & Mobilität sowie Infrastruktur und Gesundheit. „Die Volkspartei ist Garant dafür, dass es wieder eine solide, nachhaltige Politik mit Hausverstand im Burgenland gibt“, so Steiner. Mit diesem Angebot ist Steiner optimistisch, auch die gesetzten Ziele erreichen zu können: „Wir wollen gemeinsam stärker werden und ein Plus vor dem Ergebnis. Das ist die Voraussetzung, um auch wieder den Anspruch erheben zu können, in die Landesregierung zu kommen. Es geht uns nicht um Funktionen und Positionen, sondern wir wollen gestalten. Das liegt in unserer DNA.“

„Der Wähler ist in 17 Tagen am Wort, bis dahin geht es darum, die Menschen zu überzeugen, dass es für sie und das Land wichtig ist, dass die Volkspartei gestärkt wird. Die Landesregierung braucht wieder eine bürgerliche Handschrift“, stellt Steiner fest.

Wolf: „Umfragen sahen uns bei 25 Prozent“

Dafür haben wir die türkisenen Laufschuhe angezogen und rennen um jede Stimme. Denn die Ausgangslage ist eine Schwierige. „29 Prozent erreichte die Volkspartei vor fünf Jahren. 2018 sahen uns Umfragen bei 25 Prozent. Jetzt heißt es laufen, dass wir trotz dieser schwierigen Ausgangslage unser Ziel – der 3er vor dem Ergebnis – erreichen“, so Wolf. Die Volkspartei führt einen sparsamen, sachlichen und transparenten Wahlkampf. Die Volkspartei hat sich die Wahlkampf-Obergrenze von 500.000 Euro gesetzt. Die Volkspartei hat nur 80 Großflächenplakate und setzt mehr auf Hausbesuche und das persönliche Gespräch. „Unsere Kandidaten sind überall unterwegs, da braucht es nicht jeden Meter ein Plakat, sondern begeisternde Gesichter an den Stammtischen und bei den Hausbesuchen.“