Zum Inhalt springen
Wolf_1200x600.jpg
|   Wolf Christoph

Nächste Bieler-Baustelle: Rechnungshof kritisiert Abwicklung der Umfahrung Schützen

"Der Burgenländische Landesrechnungshof erkannte anlässlich der gegenständlichen Prüfung erhebliches Verbesserungspotential im Projekt-, Kosten- und Risikomanagement von Straßenbauprojekten des Landes Burgenland. Das ist eine heftige Kritik an der Abwicklung dieses Projekts", resümiert Obmann des Landesrechnungshof-Ausschusses Christoph Wolf.

„Die Kritikpunkte des Rechnungshofes sind umfassend und massiv“, zählt Wolf auf: „Unterschriften der Vertragsparteien waren nicht durchgängig nachvollziehbar; der Projektauftrag war undatiert und nicht unterfertigt; es gibt keinen Gesamtnachweis über die Erreichung der Projektziele, keine verbindlichen Projektmanagementrichtlinien, keine zusammenhängende Projektdokumentation, keine zusammenhängende Plan- & Istrechnung und keine Risikovorsorge.“

Landesgeschäftsführer Christoph Wolf streicht eine Kritik des Rechnungshofes besonders heraus: „Die Straßenbauabteilung hat Planungsleistungen von mehr als 700.000 Euro direkt und ohne Einholung von Vergleichsangeboten vergeben. Für diese Vorgehensweise sind Landeshauptmann Nießl und Landesrat Bieler politisch verantwortlich. Seinem Ruf als Baustellen-Landesrat wird Bieler somit wieder einmal gerecht!“

Christoph Wolf

Finanzen, Vereine, Sport, Rechungshofausschuss

E-Mail:
christoph.wolfoevpklub-bgldat

Website: