Zum Inhalt springen
Sagartz_1200x600.jpg
|   Diagnose: Ärztemangel

Jeder Bezirk braucht eine Akut-Ordination

Die Volkspartei Burgenland setzt sich für eine Akut-Ordination in jedem Bezirk ein. "Gerade in den Bezirken Mattersburg und Jennersdorf, wo es keine Spitäler gibt, ist die Einrichtung einer besonderen Form der Akut-Ordination für die Erstversorgung enorm wichtig", betont Klubobmann Christian Sagartz die Dringlichkeit dieser Forderung.

Bereits jetzt fehlen in einigen Ortschaften Ärzte, bis zum Jahr 2025 gehen immer mehr Ärzte in Pension. Die Volkspartei Burgenland will die ärztliche Versorgung sichern und kämpft gegen den Ärztemangel. Hauptprobleme in der ärztlichen Versorgung gibt es am Wochenende und in der Nacht – diese werden in allen 7 Bezirken schlagend. „Die Ärzte teilen sich derzeit diese Zeiten in einer Art Bereitschaftsdienst. Dieses System wird aber nicht mehr lange aufrecht bleiben können“, weiß Sagartz aus Gesprächen.

Daher braucht es nun wie im Bezirk Oberwart eine Akut-Ordination in jedem Bezirk. Landesrat Darabos hat diese Idee aufgegriffen und eine Akut-Ordination für jeden Bezirk im Jahr 2018 zugesagt. Nun spricht er laut Medien nur von Akut-Ordination an den fünf Krankenhausstandorten. „Das ist eine Benachteiligung von Burgenländerinnen und Burgenländern in den Bezirken Mattersburg und Jennersdorf. Ich fordere Darabos auf, sein Versprechen einzuhalten und für die beiden Bezirke ein entsprechendes Versorgungsmodell zu entwickeln“, so Sagartz.