Zum Inhalt springen
wohnbau.jpg
|   Jennersdorf

Höhere Wohnbauförderung, damit die Menschen bleiben

„Die Volkspartei fordert seit langem gezielte Förderungen, um den ländlichen Raum zu beleben“, so Landtagsabgeordneter Bernhard Hirczy. Das Nord-Süd-Gefälle am Immobilienmarkt spiegelt die Abwanderung wieder. So gab es allein im heurigen Jahr in Jennersdorf einen Rückgang bei den Verbücherungen um 8,9 Prozent. „Das ist ein Warnsignal, dass hier immer weniger leben möchten oder können“, zeigt sich Hirczy besorgt.

Es gibt von der Rot-Blauen Landesregierung keine Impulse in Richtung ländlicher Entwicklung. Es braucht Anreize für mehr Wohnhäuser im Südburgenland: Die Vereinfachung der Flächenwidmung und eine höhere Wohnbauförderung für das Südburgenland wären die richtigen Ansätze. Hirczy betont in diesem Zusammenhang: „Wo gebaut wird, gibt es Arbeitsplätze, ausreichend Beschäftigung und vor allem wird die regionale Wirtschaft gestärkt.“ Neben einer höheren Wohnbauförderung fordern wir den Ausbau der Infrastruktur. „Noch immer wird über fehlende Internetverbindungen geklagt, wie ich aus persönlichen Erfahrungen bei Baustellenbesuchen feststellen muss“, so Hirczy.

Es geht darum, junge Menschen im Bezirk zu halten, junge Menschen nach dem Studium in Wien oder Graz wieder zurück in ihre Heimatgemeinde zu bringen. Vor allem strukturschwache Gemeinden kämpfen mit der Abwanderung. Die Menschen bleiben dort wohnen, wo ausreichend Infrastruktur gegeben ist, denn dann kann von Lebensqualität gesprochen werden. „Wir fordern eine höhere Wohnbauförderung, um der aktuellen Bevölkerungsentwicklung entgegen zu wirken!“, unterstreicht Bernhard Hirczy.