Zum Inhalt springen
Steiner2_1200x600.jpg
|   Sagartz Christian

Entbürokratisierungsoffensive: Es ist Zeit!

"Viel Zeit und viele Anträge der Volkspartei hat es gebraucht, bis Rot-Blau jetzt endlich Maßnahmen in Sachen Entbürokratisierung setzt. Dieser Schritt ist zwar längst überfällig, aber selbstverständlich zu begrüßen", so Landesparteiobmann Thomas Steiner zur heutigen Ankündigung von Nießl und Co.

Auch diese Ankündigung der SPÖ Burgenland zeigt einmal mehr, dass die Volkspartei die starke Alternative in diesem Land ist, denn die Volkspartei drängt schon seit Jahren auf eine moderne Verwaltungsstruktur sowie schlanke Gesetze und ein Entbürokratisierungspaket.

„Dazu haben wir bereits mehrfach Anträge in den Landtag eingebracht, die von Rot-Blau abgeändert, verwässert und als unnötig abgetan wurden“, so Klubobmann Christian Sagartz, der weiter betont: „Das ist der alte, bekannte SP-Politik-Stil: Die Ideen der anderen zuerst ablehnen, sie in der eigenen Schublade vorerst verschwinden zu lassen, nur um sie dann etwas später als neue Ideen verkaufen zu können.“

Gesetze müssen schlanke Strukturen und Gliederungen aufweisen, leserlich und verständlich ge-schrieben sein. „Wir müssen daher die Verwaltung vereinfachen, raschere Verfahren ermöglichen und bürokratische Hürden abbauen. Die Bürger haben ein Recht darauf, dass mit ihrem Steuergeld sparsam und effizient umgegangen wird und die bürokratischen Lasten auf ein notwendiges Mindestmaß reduziert werden“, so Steiner abschließend.