Zum Inhalt springen
Steiner_Sagartz_Gesundheit.JPG
|   Gesundheit

„Wir wollen 5 vollwertige Spitäler im Burgenland!“

In der Landtagssitzung setzt die Volkspartei Burgenland vier Initiativen zum Schwerpunktthema „Gesundheit & Pflege“. „Seit wenigen Tagen wissen wir, dass im Gesundheitsbereich 220 Millionen Euro bis 2021 fehlen. Damit hat Doskozil die jahrelangen SPÖ-Versäumnisse im Gesundheitsbereich endlich zugegeben, Lösungen hat er aber keine“, kritisieren Landesparteiobmann Thomas Steiner und Klubobmann Christian Sagartz und bringen einen Antrag in den Landtag ein: „Statt lediglich eine Standortgarantie für fünf Gebäude abzugeben, wollen wir 5 vollwertig ausgestatte Krankhäuser im Burgenland.“

Der Gesundheitsbericht 2017 hat einmal mehr die Probleme im burgenländischen Gesundheitswesen aufgezeigt. „Es werden in den nächsten Jahren 220 Millionen Euro für die Absicherung der Gesundheitsversorgung fehlen. Hinzu kommt noch, dass Menschen immer älter werden und der Bedarf an einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung steigt“, ist Landesparteiobmann Thomas Steiner besorgt. 

Leider hat die SPÖ bis dato versagt, echte Maßnahmen und Akzente für eine sichere und nachhaltige Gesundheitsversorgung zu setzen. Doskozil hat zwar großartig eine Standortgarantie abgegeben, das garantiert aber noch lange nicht, den vollwertigen Erhalt aller fünf Krankenhäuser. „Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die SPÖ-Standortgarantie nichts wert ist. Im Krankenhaus Güssing wurde trotz Standortgarantie die Geburtenstation und Gynäkologie geschlossen, weitere Schließungen sind nach der SPÖ-Ankündigung nicht ausgeschlossen“, betont Steiner.

 

„Deshalb wollen wir im Burgenländischen Landtag einen Beschluss fassen, um den Erhalt aller fünf Spitäler nachhaltig abzusichern. Dies soll auch im Regionalen Strukturplan Gesundheit, der seit mehr als sechs Monaten überfällig ist, berücksichtigt werden“, so Steiner.

 

Sagartz: „Wir haben die Ideen im Pflegebereich.“

Diese Landtagssitzung steht ganz im Zeichen der Gesundheitspolitik. „Auch im Pflegebereich wollen wir endlich Akzente setzen. Menschen haben das Recht auf eine qualitativ hochwertige Pflege. Das wollen wir mit unseren Anträgen zur Einführung eines Gütesiegels für die 24-Stunden-Betreuung und eines Pflege-Lehrberuf schaffen“, erklärt Sagartz die Vorreiterrolle der Volkspartei im Gesundheitsbereich. 

85 Prozent der Menschen wollen zuhause alt werden. „Um auch in den eigenen vier Wänden eine qualitativ hochwertige Pflege garantieren zu können, wollen wir ein Gütesiegel schaffen“, erklärt Sagartz. Mit unserer Forderung nach einem neuen Lehrberuf für Pflegekräfte wollen wir den massiven Fachkräftemangel im Pflegebereich entgegensteuern. „Viele Jugendliche können sich einen sozialen Beruf vorstellen. Als Bedingung nennen sie aber, direkt nach Absolvierung der Pflichtschule mit der Ausbildung beginnen zu können“, hält Sagartz fest und fordert einen Pflege-Lehrberuf.

Wie auch schon bei der Mindestsicherung, beim Gemeinderechtspaket und vor wenigen Wochen bei der Wohnbauförderung ist die Volkspartei der politische Schrittmacher in diesem Land. „Wir wollen das beste für alle Burgenländerinnen und Burgenländer und geben mit unseren Ideen den Ton im Land an“, so Sagartz abschließend.