Zum Inhalt springen
JPEG-Bild-29ACA764056E-1.jpeg
|   Gesundheit

Wir fordern eine vollwertige Akut-Ordinationen für jeden Bezirk – auch für Jennersdorf und Mattersburg!

Die Volkspartei Burgenland kämpft für eine Akut-Ordination in jedem Bezirk. SPÖ-Landesrat Doskozil hat die Umsetzung bis April in allen sieben Bezirken nach dem Modell Oberwart angekündigt. „Nun wird aber klar: Mattersburg und Jennersdorf bekommen lediglich einen Visitenarzt und nicht zwei Ärzte – einen für die Akutordination und einen Visitenarzt – wie in Oberwart“, kritisieren die ÖVP-Bezirksparteiobmänner der betroffenen Bezirke Christian Sagartz und Bernhard Hirczy. „Damit gibt es keine sichere medizinische Versorgung in den Abendstunden in Jennersdorf und Mattersburg.“

Kritisch betrachten Sagartz und Hirczy, dass in den Bezirken Jennersdorf und Mattersburg, wo es kein Krankenhaus gibt, ein einziger Arzt sowohl die Tätigkeit der Akutordination als auch die des Visitenarztes übernimmt. „Wenn nun ein Patient die Akutordination in Jennersdorf oder Mattersburg aufsucht, kann es passieren, dass niemand anwesend ist. Das hat nichts mit einer Akutversorgung in den Abendstunden zu tun“, kritisiert Sagartz.

Auch Bernhard Hirczy versteht nicht, warum Jennersdorf und Mattersburg lediglich einen Arzt bekommen. „Groß wurde eine Akutordination in jedem Bezirk angekündigt. Genau das Gegenteil ist eingetreten. Jennersdorf hat zwar einen Visitenarzt, aber niemand kann sich darauf verlassen, dass die Akutordination in der Rot Kreuz-Stelle Jennersdorf immer besetzt ist“, bemängelt Hirczy und ergänzt: „Ich hoffe, dass auch Jennersdorf eine vollwertige Akutordination bekommt. Denn die Akutordination muss einen Mehrwert für die Bevölkerung im Bezirk aber auch für die Rot Kreuz-Dienststelle Jennersdorf sein und nicht zu Lasten der Ehrenamtlichen gehen.“

Die Volkspartei Jennersdorf und Mattersburg appellieren deshalb an SPÖ-Landesrat Doskozil: „Wenn wir schon von einer sicheren medizinischen Versorgung in allen sieben Bezirken sprechen, dann muss diese auch umgesetzt und nicht nur angekündigt werden“, so die Mandatare unisono.

Information zur Akut-Ordination

  • wochentags von 17 bis 22 Uhr haben zwei diensthabende Ärzte (Visite und Ordination) Dienst. Vorteil für die Patienten: Gesicherte Grundversorgung rund um die Uhr.
  • Vorteil für die Allgemeinheit: Kostengünstiger als Krankenhaus-Besuch.