Zum Inhalt springen
20190306_PK_Sagartz_Steiner.JPG
|   Steiner Thomas

Volkspartei lädt zur Aktuellen Stunde: „Leistung muss sich lohnen!“

„Wer jeden Tag aufsteht, arbeitet und Leistung erbringt, darf nicht der Dumme sein. Wer Leistung beziehen will, muss zuerst Leistung erbringen. Wem eine Leistung zusteht, der soll sie auch bekommen. Wer sich nicht helfen kann, dem muss geholfen werden.“ Diese Grundsätze möchte die Volkspartei Burgenland in einer Aktuelle Stunde in der morgigen Landtagssitzung diskutieren. „Leistung muss sich lohnen – das ist unser Anspruch und dafür müssen wir uns auch im Burgenland mehr einsetzen. Die Bundesregierung geht mit gutem Beispiel voran: Familienbonus Plus, Erhöhung der Pensionen, Entlastung niedriger Einkommen“, erklären Landesparteiobmann Thomas Steiner und Klubobmann Christian Sagartz.

Aktuelle Themen im Bereich der Digitalisierung, Migration und globale Umbrüche sind zukünftige Herausforderungen, denen sich die Gesellschaft und damit die Politik stellen müssen. Die Arbeits- und Lebenswelt der Menschen ändert sich immer schneller. „Wir müssen mit dieser Entwicklung mithalten und die besten Rahmenbedingungen für die zukünftige Arbeitswelt schaffen. Um das zu erreichen und das Burgenland auf die Zukunft vorzubereiten, haben wir diese Aktuelle Stunde in der morgigen Landtagssitzung eingebracht“, erklärt Landesparteiobmann Thomas Steiner

„Wer arbeitet, darf nicht der Dumme sein!“

Dass sich Leistung nicht immer lohnt, hat die Vergangenheit gezeigt. „Das System der Mindestsicherung war unfair. Denn es kann nicht sein, dass Menschen, die noch nie ins österreichische Sozialsystem eingezahlt haben, mehr bekommen, als eine seit vielen Jahren arbeitende Familie in Österreich“, betont Steiner und stellt gleichzeitig fest: „Wem aber eine Hilfe zusteht, weil er aufgrund von Krankheit oder Pflege nicht mehr arbeiten kann, der soll diese Hilfe auch bekommen!“

Sicherheitseinrichtungen im Burgenland schützen

Eine hohe Lebensqualität bedeutet auch, sich im eigenen Umfeld sicher und geborgen zu fühlen. „Um dies auch in Zukunft zu gewährleisten, müssen wir jetzt schon die entsprechenden Rahmenbedingungen schaffen, um Verbrechen vorzubeugen und Kriminalität effektiv zu bekämpfen“, so Steiner. In einem Antrag fordert die Volkspartei daher, dass die Ausrüstung sämtlicher Blaulichtorganisationen auf den neuesten Stand gebracht wird. „Das Land Burgenland muss garantieren, dass im Katastrophenfall o-der bei Elementarereignissen Menschen geschützt wurde und bestmöglich geholfen wird“, berichtet Steiner und ergänzt: „Um das zu finanzieren, wollen wir die Mittel aus dem Budget für das Projekt der Sicherheitspartner umschichten und den Blaulichtorganisationen zukommen lassen.“

Sagartz: „Wir müssen die Leistungsträger entlasten!“

Die Bundesregierung ist Vorreiter, wenn es um die Entlastung der Leistungsträger geht. „Leistungsträger profitieren von der Senkung des Arbeitslosenversicherungsbeitrages. Der Familienbonus Plus ist ein wichtiger Meilenstein für Familien und ihre Kinder. Die Erhöhung der Pensionen für alle, die 40 Jahre und länger gearbeitet haben ist ein starkes Zeichen dafür, dass auch unsere Pensionisten zu den Leistungsträgern gehören“, stellt Sagartz fest.

Auch das Burgenland muss endlich erkennen, dass sich Leistung wieder lohnen muss. „Wir müssen in vielen Bereichen wieder Gerechtigkeit schaffen und die Leistungen der Menschen, die jeden Tag aufstehen und arbeiten, anerkennen und würdigen“, so Sagartz, der ergänzt: „Das fordere ich von der burgenländischen Landespolitik!“

Digitalisierung als Chance nutzen

Die Digitalisierung ist längst im Burgenland angekommen. „Die Digitalisierung bringt uns zwar Risiken, aber auch viele Chancen. Unser Anspruch ist, diese Chancen für die burgenländischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu nutzen. Dazu muss das Land Burgenland endlich in die Gänge kommen“, so Klubobmann Christin Sagartz.