Zum Inhalt springen
2019_12_21_türkise_Weihnachtstour.jpeg
|   Steiner Thomas

Großer Erfolg der Türkisen Charity Weihnachtstour

„Die Türkise Charity Weihnachtstour war das, was wir uns erhofft hatten: Eine stimmungsvolle, entspannte Zeit für Gespräche mit den Menschen und eine gute Möglichkeit, um Gutes zu tun“, ziehen Landesparteiobmann Thomas Steiner und Landesgeschäftsführer Christoph Wolf Bilanz. Am Samstag machte der Truck seine vorerst letzte Station beim Einkaufszentrum Eisenstadt. Besonders erfreulich ist die Spendensumme: 5000 Euro gehen in den Topf, der von der Volkspartei an den Sterntalerhof geht. Wie bekannt sammelt auch Sebastian Kurz mit seinem „Türkisen Adventkalender“ für das burgenländische Kinderhospiz.

„Die Volkspartei ist auf festen Werten aufgebaut. Ein Kernelement ist Solidarität. Deswegen ist unser Weihnachtstruck mehr wie eine mobiler Adventmarkt gewesen - es war eine Möglichkeit den Menschen zu helfen, die die schwersten Stunden ihres Lebens vor sich haben“, so Steiner. Umso mehr freut es, dass so viele Menschen die Tour nicht nur begleitet, sondern auch gespendet haben. „Das war eine perfekte Einstimmung auf die Weihnachtszeit“, so Wolf, der weiter betont: „Jetzt geht es über die Weihnachtsfeiertage zu unseren Familien nach Hause.“

Zur Weihnachtstruck Charity-Tour:

Der Weihnachtstruck machte vom 1. bis zum 21. Dezember in jedem Bezirk Station: mit Musik, Glühwein, Tee, Maroni und all dem, was zu einem kleinen Christkindlmarkt gehört. Vor allem für Kinder und Familien war der mobile Weihnachtsmarkt eine besondere Attraktion. Der Türkise Weihnachtruck wird seinen definitiv letzten Auftritt beim Wahlkampfauftakt der Volkspartei am 3. Jänner in Eisenstadt haben.

Die Charity-Aktion war zu Gunsten des Sterntalerhofes. Das einzige stationäre Kinderhospiz für Familien mit chronisch, schwer- und sterbenskranken Kindern in ganz Österreich finanziert sich zu 100 Prozent aus Spenden. Der Sterntalerhof kümmert sich als Familienherberge immer um die gesamte betroffene Familie.