Zum Inhalt springen
|   Strommer Rudolf

Strommer: Wahlkampf ruhig und sachlich zu Ende führen

Kurz vor der Landtagswahl versucht die FPÖ wieder Boden gut zu machen, indem sie das Schreckgespenst eines Asyl-Massenlagers im Burgenland verbreitet. „Fakt ist: Es wird kein Asylzentrum auf burgenländischem Boden geben. Hingegen wird die Volkspartei den Kampf gegen illegale Migration entschlossen fortsetzen“, bekräftigt ÖVP Sicherheitsspre-cher Rudolf Strommer.

Dass gerade die selbsternannte Sicherheitspartei FPÖ massiv Unsicherheit für die Menschen schafft und Angst schürt, ist mehr als eigenartig. Es bestätigt nur die hohe Nervosität vor der be-vorstehenden Landtagswahl. Strommer plädiert daher darauf, den Wahlkampf ruhig und sach-lich zu Ende zu führen und die Bevölkerung nicht bewusst zu verunsichern.