Zum Inhalt springen
Strommer_1200x600.jpg

Strommer: "Grenzkontrollen müssen bleiben"

"Die öffentliche Sicherheit im Burgenland ist ein wichtiges Thema. Deshalb sollen die Grenzkontrollen im Burgenland beibehalten werden", fordert Sicherheitssprecher Rudolf Strommer. "Österreich soll selbst bestimmen können, ob und wann Grenzkontrollen nötig sind."

Die Balkanroute wurde auf Initiative von Sebastian Kurz politisch geschlossen, de facto ist sie aber „undicht“. Solange die EU-Außengrenzen nicht gemeinsam geschützt werden können, müssen die Mitgliedsstaaten aus eigener Kraft für den Schutz der Grenzen sorgen. „Wenn man weiß, dass, unabhängig von Kriegshandlungen, jeder fünfte Afrikaner in die Europäische Union kommen will, gibt es einen großen ansteigenden Bedarf, unsere Grenzen zu schützen“, erklärt Strommer. „Die EU hat im September des Vorjahres eine Grenzsicherung genehmigt. Die Situation hat sich seitdem nicht verändert. Daher setzen wir uns als Volkspartei für eine Beibehaltung der Grenzsicherung an Burgenlands Grenzen ein“, so Strommer abschließend.