Zum Inhalt springen
2018-03-02_vpb_PA_Fazekas_und_Rosner_S31.jpg
|   Oberpullendorf

S31: Volkspartei fordert Ausbau bis Oberpullendorf Nord

Die S31 wird in den kommenden Jahren zwischen dem Knoten Mattersburg und der An-schlussstelle Weppersdorf/St. Martin ausgebaut. „Durch die geplanten Maßnahmen wird die Verkehrssicherheit auf dieser Strecke erhöht und die Anzahl schwerer Unfälle verringert“, begrüßen LAbg. Patrik Fazekas und Mobilitätssprecher LAbg. Georg Rosner den Sicher-heitsausbau der S31.

Die Umsetzung der Baumaßnahmen soll in mehreren Phasen in den Jahren 2018 bis 2024 erfolgen. „Bei einer geplanten Bauzeit von sechs Jahren muss jedoch in beide Richtungen eine zweispurige Fahrbahn erhalten bleiben, um den Verkehrsfluss aufrecht erhalten zu können“, so Fazekas und fordert: „Der Ausbau der baulichen Mitteltrennung soll im Zuge der umfassenden Baumaß-nahmen bis zur Abfahrt Oberpullendorf Nord weitergeführt werden, um eine weitere Verbesserung der Verkehrssicherheit zu erreichen.“

Notwendig ist auch der Ausbau der B50 von Oberpullendorf nach Oberwart, denn der Raum Oberpullendorf hat keine leistungsfähige Verbindung in den Süden. Dabei ist der Ausbau der B50 von Oberpullendorf nach Oberwart notwendig. „Ein Ausbau in einigen Bereichen der B50 auf drei Spuren, verbunden mit einer wechselseitigen Kriechspur, würde schon genügen, um gefahrlos überholen zu können und die Verkehrssicherheit in der Region zu verbessern“, so Mobilitätssprecher LAbg. Georg Rosner abschließend.