Zum Inhalt springen
ÖAAB1.jpg
ÖAAB2.jpg
|   Wirtschaft/Finanzen

ÖAAB Burgenland setzt Bezirkstour in Güssing fort: "Der Beruf des Hausarztes muss aufgewertet werden"

Das Team des ÖAAB Burgenland setzte die Tour durch alle Bezirke des Landes fort und besuchte schwerpunktmäßig Gesundheitseinrichtungen im Bezirk Güssing. Im Vordergrund standen Gespräche in Betrieben und Dienststellen im Bereich Gesundheit und Sicherheit: "Im Wissen, dass drei von vier Hausärzten in den nächsten Jahren in Pension gehen werden, muss die Politik den Beruf des Hausarztes aufwerten." Ein Treffen mit den Mitarbeitern des SeneCura Sozialzentrums sowie des medizinischen Trainingszentrums in Stegersbach stand stellvertretend für unsere Wertschätzung und Anerkennung für soziale Berufe", so Landesobmann Christian Sagartz.

Gemeinsam mit Bgm. und LAbg. Walter Temmel sowie Bundesrätin Marianne Hackl und dem AK-Fraktionsobmann Michael Knopf besuchten gf. ÖAAB-Landesobmann Christian Sagartz und ÖAAB-Landesgeschäftsführer Johannes Mezgolits das SeneCura Sozialzentrum in Stegersbach, das medizinische Tainingszentrum sowie die Dienststelle der Polizeiinspektion in Stegersbach. Anschließend gab es ein Treffen mit den Funktionären des Bezirkes.

Der direkte Kontakt und das Gespräch vor Ort sind durch Nichts zu ersetzen. Bis zum Landestag im April tourt das ÖAAB-Team daher durch möglichst viele Betriebe und Dienststellen: „Nur wer einen direkten Draht zu den Menschen hat, weiß auch, wo die sozialen Herausforderungen der Zukunft liegen. Nächste Woche machen wir Station im Bezirk Eisenstadt und legen den Schwerpunkt auf das Thema Arbeit und Soziales.“  

Temmel, Hackl und Knopf: „Die ärztliche Versorgung im Bezirk Güssing muss gesichert sein.“

 

Als soziale Stimme ist dem ÖAAB das Thema Gesundheit besonders wichtig: „Unsere Gespräche mit dem Team des SeneCura Sozialzentrums in Stegersbach unter der Leitung von Timea Kalamár haben einmal mehr bestätigt: „Die ärztliche Versorgung, insbesondere der Hausarzt, ist Dreh- und Angelpunkt der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum. Deshalb muss der Beruf des Hausarztes aufgewertet werden. Dafür werden wir uns vom ÖAAB – Burgenland mit aller Kraft einsetzen. Wir fordern Beihilfen für junge Mediziner und Anschubfinanzierungen für die Ausstattung von Ordinationen“, so Temmel, Hackl und Knopf unisono.