Zum Inhalt springen
Bild_1_Steiner__Mezgolits__Sagartz.jpg
|   Steiner Thomas

ÖAAB Burgenland hat einstimmig beschlossen: „Mezgolits ist Spitzenkandidat für AK-Wahl“

Der ÖAAB geht mit der Listebezeichnung „ÖVP Arbeitnehmer“ bei der AK-Wahl im Frühjahr 2019 ins Rennen. Spitzenkandidat ist Johannes Mezgolits aus Donnerskirchen. „Mit Mezgolits geht ein motivierter Team-Leader in die Wahl. Unser gemeinsames Ziel im Interesse der burgenländischen Arbeitnehmer: In der Arbeiterkammer stärken werden, also an Stimmen und Kammerräten zulegen“, betonen ÖVP-Landesparteiobmann Thomas Steiner und ÖAAB-Landesobmann Christian Sagartz.

Steiner: Schulterschluss für eine überparteiliche Interessensvertretung

Die Volkspartei Burgenland unterstützt Mezgolits und sein Team mit ganzer Kraft: „Jede Wahl zu einer Interessensvertretung ist für uns ein wichtiger Urnengang. Hier gibt es einen Schulterschluss aller in der Volkspartei, um in der Arbeiterkammer stärker vertreten zu sein. Auch wenn die Rahmenbedingungen dieser AK-Wahl für unsere Kandidaten nachteilig sind, werden wir alles unternehmen, um gemeinsam erfolgreich zu sein.

Sagartz: Unser Ziel ist klar: in der Vollversammlung stärker zu werden!

„Ein sinnvolles Miteinander ist nur auf Augenhöhe möglich, deshalb ist ein Plus an Stimmen und an Mandaten unser erklärtes Ziel für die Wahl. Mit Mezgolits werden insgesamt 100 Kandidatinnen und Kandidaten auf der Liste der „ÖVP Arbeitnehmer“ vertreten sein. Im Dezember wird die gesamte Liste der Öffentlichkeit präsentiert“, so Sagartz. Aktuell arbeiten wir intensiv an unserem Wahlprogramm: „Die ersten sieben Arbeitsgruppen haben seit dem Sommer ihre Arbeit aufgenommen. Weitere werden folgen. Im Frühjahr wird zur Programmpräsentation geladen“, so Sagartz.

Mezgolits: Interessen der Arbeitnehmer tatkräftig vertreten

„Zunächst freue ich mich über das Vertrauen unserer Gesinnungsgemeinschaft als Spitzenkandidat für die AK-Wahl ins Rennen gehen zu dürfen. Ich sehe mich als politischen Handwerker, der seine Lehrjahre in der Privatwirtschaft verbracht hat und jetzt diese Erfahrungen in der Interessensvertretung einbringt“, erklärt Mezgolits und führt weiter aus: „Wenn ich beim Bild des Handwerkers bleiben darf, so habe ich eine fundierte Ausbildung genossen. Sowohl als Arbeiter, Gemeinderat, Bürgermeister und als Teil des ÖAAB habe ich gelernt gemeinsam anzupacken“. Der Zusammenhalt innerhalb der Arbeitnehmer im Burgenland ist Motivation genug, diese große Herausforderung anzunehmen.

„Gerade die Arbeit im Team macht mir Freude, da kann ich meine Stärken einbringen. Wichtig ist es, Herausforderungen anzunehmen, Probleme aufzugreifen und die Dinge beim Namen zu nennen, denn die Burgenländer brauchen eine starke und überparteiliche Arbeitnehmervertretung in der Arbeiterkammer. „Hierbei ist eine ehrliche Sachpolitik wichtiger, als kleinkarierte Parteipolitik. „Gerade als Bürgermeister erlebe ich diese Tatsache jeden Tag aufs Neue“, betont Mezgolits.