Zum Inhalt springen
2018.09.03_PA_ÖAAB_auf_Klausur.JPG
Bildtext v.l.n.r.: Thomas Niklos, Hannes Igler, Katharina Kainrath, Patrik Fazekas, Angelika Mileder, Martin Brandl, Walter Szauer, Daniela Freiberger, Rudolf Unger, Helmut Hedl, David Gollinger.
|   Veranstaltung

ÖAAB Bezirk Oberpullendorf auf Klausur

Der ÖAAB-Bezirksvorstand rund um Bezirksobmann LAbg. Patrik Fazekas tagte in Neckenmarkt bei einer Klausur und arbeitete an den Schwerpunkten der Organisation. „Nach der erfolgreichen Weichenstellung bei unserem Bezirkstag mit der Neuwahl des Teams, wollen wir nun inhaltliche, organisatorische und gesellschaftliche Schwerpunkte setzen. Dabei kämpfen wir immer für die Anliegen der 15.000 ArbeitnehmerInnen des Bezirkes,“ so Bezirksobmann LAbg. Patrik Fazekas.

Vor kurzem fand die Klausur des ÖAAB-Bezirksvorstandes in Neckenmarkt statt. Dabei wurden Arbeitsschwerpunkte definiert und diskutiert. „Wir haben im Bezirk Oberpullendorf rund 15.000 ArbeitnehmerInnen. Den Anliegen jener Menschen, die jeden Tag in der Früh aufstehen und hart arbeiten gehen, möchte wir eine Stimme geben“, erklärt Fazekas. Auch die Gesundheitsversorgung ist dem ÖAAB-Mittelburgenland ein Anliegen: „Wir kämpfen für den flächendeckenden Erhalt unserer Hausärzte und für einen weiteren Kinderarzt im Bezirk Oberpullendorf. Ein Kinderarzt für 6.200 Minderjährige ist zu wenig“, betont Fazekas. Neben den inhaltlichen Schwerpunkten, wurden auch gesellschaftliche Veranstaltungen und organisatorische Vorhaben diskutiert. „Wir werden in den nächsten Monaten unsere Ortsgruppen fit machen und die Mitgliederbetreuung intensivieren. Bei einer großangelegten Tour durch alle Gemeinden wollen wir mit der Bevölkerung direkt ins Gespräch kommen und über ihre Anliegen diskutieren. Darüber hinaus laden wir am 21. Oktober zu einem Bezirkswandertag nach Frankenau ein“, präsentiert Fazekas die Vorhaben des ÖAAB.