Zum Inhalt springen
Bernhard_Hirczy_Hauptplatz_2018.jpg
|   Jennersdorf

Jeder Arbeitsplatz ist wichtig! - Maßnahmenplan gefordert!

Die etappenweise Schließung der Produktion Tridonic - Tochterfirma der Zumtobel Gruppe - ist ein herber Verlust für die Stadt und die Region! „Gerade im südlichsten Teil des Landes wurden ständig Maßnahmen für Betriebsansiedelungen gefordert. Leider wurden Arbeitslosenzahlen - bedingt durch Arbeitsplätze in der Steiermark – schön geredet. Jetzt kommt der Bummerang, denn nun geht es um Arbeitnehmer und deren Familien! Wir fordern einen Maßnahmenplan für Tridonic Jennersdorf, Unterstützung für die betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie eine Strategie für neue Arbeitsplätze in der Stadt und im Bezirk!“, erklärt Hirczy.

Betroffen von Schließung und Auslagerung nach Osteuropa ist auch der Standort in Jennersdorf. Rund neunzig Beschäftigte sollen im Jahr 2019 sukzessive ihren Arbeitsplatz verlieren. Erhalten bleibt nur die Forschungs- und Entwicklungsabteilung mit etwa dreißig Beschäftigten. „Im südlichsten Bezirken herrscht ohnehin eine hohe Arbeitslosigkeit. Die Standortverlegung der LED-Firma würde durch den Personalabbau die Situation nur noch verschärfen“, gibt Hirczy zu bedenken und fordert die Landesregierung zum raschen Handeln auf: „Wir brauchen dringend eine Lösung! Ob Noch-Landeshauptmann Nießl oder Vielleicht-Landeshauptmann Doskozil sich einsetzten ist unklar. Die Beschäftigten haben sich die Unterstützung seitens der Landesregierung auf jeden Fall verdient. Es muss um jeden Arbeitsplatz gekämpft werden!“