Zum Inhalt springen
oevp_landtagsklub_druck_byJOSEFSIFFERT-67.jpg
|   Neue Medien/Digitalisierung

Hirczy: Schnelleres Internet für das Südburgenland!

Der Ausbau des Breitbandinternets ist aktuell so notwendig wie die Errichtung von Strom und Wasser vor einigen Jahrzehnten. Schnelleres Internet ist gerade im Südburgenland notwendig. „Durch flächendeckendes Breitbandinternet wird die Basis für Betriebsansiedelungen und zukünftige Arbeitsplätze in der Region geschaffen“, so Bernhard Hirczy.

Die aktuelle Gesetzesnovelle der Bundesregierung mit Bundeskanzler Sebastian Kurz erleichtert den Ausbau von schnellem Internet. Mit der Verabschiedung der Novelle zum Telekommunikationsgesetz (TKG) im Verkehrsausschuss wurde die Basis für den Beginn der fünften Mobilfunkgeneration 5G geschaffen. Davon profitieren unsere Betriebe vielfach, vor allem im ländlichen Raum.

Schnelles Internet (Breitbandinternet) ist für unsere Klein- und Mittelbetriebe sehr wichtig, um Arbeitsplätze in unserer Region zu schaffen und wettbewerbsfähig zu bleiben. „Das ist die Voraussetzung für die Ansiedelung von Betrieben, den Zuzug von Fachkräften und die Basis für Forschung und Entwicklung“, betont Hirczy und erklärt: „Es gibt bereits jetzt gute Beispiele: Die Elektronikfirma ANA-U, baut eine Produktionsstätte für 15 Mitarbeiter in Kalch.“ Elektronikkomponenten werden künftig - bedingt durch den Internetausbau der letzten Jahre - in der Gemeinde Neuhaus am Klausenbach gefertigt. „Somit finden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einen Arbeitsplatz vor der Haustür im Südburgenland“, ergänzt Hirczy.

Ein weiteres wichtiges Detail ist die Koordination von Netzbauarbeiten, die auf neue Beine gestellt wird. „In Zukunft sind auch Bundesländer und Gemeinden dazu angehalten, Grabungsarbeiten in den Gemeinden zu melden, sodass im Bedarfsfall Glasfaserkabel durch Telekombetreiber mitverlegt oder nachträglich eingezogen werden können“, erklärt Hirczy.

„Gerade wir im ländlichen Raum benötigen das Breitbandinternet dringend! Vor 50 Jahren hat man sich entschlossen, Wasserverbände zu gründen. Jetzt gilt es, genauso wie damals, Verbände für den Breitbandausbau zu gründen. Die ÖVP Burgenland nimmt hier das Land Burgenland in die Pflicht“, betont Hirczy. In Niederösterreich gibt es bereits eine Landesgesellschaft für den Breitbandausbau. Gerade das Südburgenland wartet dringend auf den flächendeckenden Ausbau des schnellen Internets und somit auf die Chance für Betriebsansiedelungen und zusätzliche Arbeitsplätz“, sagt Hirczy.