Zum Inhalt springen
Hirczy_Elektrifizierung_Bahn.jpg
|   Hirczy Bernhard

Hirczy: „Elektrifizierung Strecke St. Gotthardt-Jennersdorf-Graz kommt!“

Als „großartigen Erfolg“ bezeichnet Landtagsabgeordneter Bernhard Hirczy die Zusage, dass die Planungsarbeiten für den Ausbau und die Elektrifizierung der Bahnstrecke St. Gotthard-Jennersdorf-Graz 2019 beginnen. „Nach vielen Jahren des Wartens und Druck machen haben wir es endlich geschafft: Die so wichtige Verkehrsverbindung zwischen der Staatsgrenze, Jennersdorf und Graz wird ausgebaut“, ist ÖVP-Landtagsabgeordneter Bernhard Hirczy erfreut.

Die türkis-blaue Bundesregierung plant, alle Bahnstrecken in Österreich bis 2030 zu elektrifizieren. Damit würde auch die für das Südburgenland wichtige Strecke der Steirischen Ostbahn von St. Gotthard bis Graz elektrifiziert. „Das südliche Burgenland bekommt damit eine hochwertige Anbindung an die beiden Großstädte Budapest und Graz. Das ist vor allem für die Zukunft des Südburgenlandes entscheidend. Gute Verkehrsanbindungen stoppen die Abwanderung und sichern Betriebe ab“, erklärt Hirczy.

Bereit für die Zukunft: Moderner Bahnverkehr für Pendler, Studenten, Schüler und Wirtschaft

„Bereits jetzt ist diese Strecke für den Güterverkehr nicht mehr wegzudenken. Jetzt muss sie auch für Pendler, Studenten und Schüler attraktiver werden- ganz nach dem Motto: Wohnen an der Ostbahn, arbeiten und studieren in Graz“, betont Hirczy. Deshalb hat die Volkspartei in ihrem Plan fürs Burgenland die Entlastung von Pendlern durch die Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs gefordert. „Gerade für den Bezirk Jennersdorf, ist es wichtig, dass Pendler, Studenten, Schüler und auch Wirtschaftsbetriebe eine sichere und moderne Bahnverbindung haben. Der Personenverkehr nach Feldbach oder Graz in vernünftiger Taktung und die Lieferung von Waren – all das sind Punkte, die durch die Elektrifizierung langfristig abgesichert werden“, so Hirczy, der festhält: „Auch im Verkehrsbereich haben wir die Nase vorne und sorgen mit unseren Ideen für eine moderne, sichere und leistbare Mobilität.“