Zum Inhalt springen
2019-12-30_mehr_türkis_fürs_burgenland_.JPG

Mehr Türkis für das Burgenland – Gemeinsam stärker werden für das Burgenland

Spitzenkandidat und Landesparteichef Thomas Steiner und Landesgeschäftsführer Christoph Wolf präsentierten heute die türkise Kampagne für die Landtagswahl. Im Fokus: Das Team Burgenland, die Schwerpunktthemen Mobilität, Infrastruktur und Gesundheit und der Weg des Sebastian Kurz. „Unsere Kandidaten stehen mitten im Leben – vom Kinderarzt über Polizisten, bis zu diplomierten Pflegefachkräften, Unternehmern und Landwirten. Es macht einfach einen Unterschied, ob man Landwirtschaft lebt, direkt am und für den Menschen in der Gesundheitsbranche arbeitet, tagtäglich im Wettbewerb mit anderen Wirtschaftsregionen steht oder ob man Politik nur am Reißbrett macht. Diese Menschen und ihre Expertise sind unser Angebot an die Burgenländer und Burgenländerinnen. Wir sind sehr stolz auf diese großartigen 75 Persönlichkeiten, die sich mit uns aufgemacht haben, das Land etwas türkiser zu machen – und deswegen spielen diese auch eine wichtige Rolle in unserer Kampagne“, so Landesparteiobmann Thomas Steiner.

Gemeinsam stärker werden – für das Burgenland. „Wir sind ein Team, das das Land wieder nach vorne bringen kann. Die Volkspartei ist geschlossen und geeint – von den Gemeinden bis in den Bund – und das wollen wir auch auf den Plakaten zeigen“, so Steiner. Die Themen und Sorgen, die in den Gemeinden wichtig sind, werden wir auch ins Land und in den Bund bringen. „Das ist das zweite Angebot an die Burgenländerinnen und Burgenländer: Wir werden in die Mobilität und Infrastruktur ordentlich Bewegung bringen. Unser Ziel ist, dass die Menschen in allen Regionen gleichwertige Lebensverhältnisse haben“, so Steiner

Steiner: „Türkis steht für enkelgerechte, nachhaltige Politik mit Hausverstand“

Steiner dazu: „Wir wollen die Kompetenz, die wir in den Regionen und im Bund haben mit ins Land nehmen.“ Denn auf einigen Plakaten wird neben unseren Regionalkandidaten auch Bundesparteiobmann Sebastian Kurz abgebildet sein. „Sebastian Kurz ist das Gesicht der türkisen Bewegung. Es ist klar, wofür er steht und wofür wir stehen: Für nachhaltige, enkelgerechte Politik mit Hausverstand. Und genau das ist das dritte Angebot, an die Burgenländer und Burgenländerinnen: Keine Schnellschüsse oder Luftschlösser vor der Wahl, sondern umsichtige Lösungen für die Probleme der Menschen in diesem Land“, erklärt Steiner und ergänzt: „Die Volkspartei ist eine Partei, bei der das Gestalten in ihrer DNA liegt und damit wir auch wieder im Sinne der Menschen das Land gestalten und nach vorne bringen können, müssen wir das Land türkiser machen.“

Wolf: „Nur 80 Großflächenplakate auf die Bezirke mutiert“

Dieser Tage werden die Plakate dazu flächendeckend aufgehängt. „Wir haben angekündigt, dass wir einen kurzen und sparsamen Wahlkampf machen, deswegen haben wir auch im Advent bewusst keine Plakate aufgestellt. Wir haben mit türkisem Geschenkpapier, türkisen Hauben und Adventbücherln zur vorweihnachtlichen Stimmung beigetragen. Jetzt in der Intensivwahlkampfphase starten wir aber auch mit Plakaten durch“, so Christoph Wolf. Er erklärt weiter: „Wir konzentrieren uns auf 80 Großflächenplakate, die auf die jeweiligen Bezirke mutiert sind. Dazu gibt es Typoplakate mit unseren Schwerpunktthemen, A0 Plakate, diverse Landschaftselemente und Schaufensterwerbung mit den jeweiligen Regionalkandidaten. Dazu ist ein schöner Teil unserer Wahlwerbung mobil: Viele unserer Kandidaten haben sich ihre Privatautos beklebt.“