Zum Inhalt springen
c_Christopher_Dunker_II.jpg
|   Steiner Thomas

Die Wissenschaftsecke – eine Idee geht jetzt in die Bundesländer!

Die im „Plan für das Burgenland“ verankerte Idee „Wissenschaftsecken“ geht in die anderen Bundesländer! Denn Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß und Bundesminister Heinz Fassmann haben nun in der 15-a-Vereinbarung einen Schwerpunkt für diese frühkindliche MINT -Betreuung verankert. „Die Wissenschaftsecke ist eine sehr gute Idee um die Begeisterung der Kinder für technische Bereiche zu wecken und mit Sicherheit auch für andere Bundesländer interessant“, so Bogner-Strauß. In dieselbe Kerbe schlägt auch Minister Fassmann: „Ich begrüße die Initiative aus dem Burgenland, in allen Kindergärten – ergänzend zu den bereits traditionellen Puppen- und Bauecken – auch Wissenschaftsecken einzurichten und so die Kinder auf spielerische Weise auf naturwissenschaftliche Themen aufmerksam zu machen.“

Bund und Länder verpflichten sich nun in der 15A Vereinbarung pädagogische Maßnahmen zu setzen, um Kinder in mathematisch-technischen und naturwissenschaftlichen Vorläuferfähigkeiten zu stärken. „Kinder sind geborene Bastler, Entdecker und Forscher. Kids wollen Neues erfahren, begreifen und ausprobieren. Es liegt an uns, ihre Begeisterung so anzufachen, dass sie dauerhaft anhält, denn die Bedeutung naturwissenschaftlicher und technischer Kompetenzen nimmt stetig zu. Die Einrichtung dieser Wissenschaftsecken in Kindergärten muss entsprechend gefördert werden“, so Steiner. Im Kleinhöfleiner Kindergarten hat er als Bürgermeister von Eisenstadt mit September bereits die erste Wissenschaftsecke einrichten lassen. In einem Mini-Labor können dort die Kinder auf spielerische Art und Weise an naturwissenschaftliche und technische Themen herangeführt werden. Die Förderung der sogenannten MINT-Kompetenzen ist uns ein großes Anliegen und wir wollen hier als Modellregion fungieren“, so Steiner. Der Raum wird übrigens sehr gut angenommen.

Was ist die Wissenschaftsecke konkret? Die Puppen- und Bastelecken bekommen in den Kindergärten Gesellschaft: „Da sind Bereiche im Kindergarten, in denen man ein bisschen Daniel Düsentrieb sein kann. Wir wollen nämlich so früh wie möglich die Begeisterung für diese wichtigen Themen wecken“, so Steiner, der in einer Stadt in einem Kindergarten sogar einen eigenen Raum eingerichtet hat. Er betont: „Damit wollen wir die Kids neugierig auf Technik machen und einen Wissensvorsprung geben.“ Zusätzlich sollen über die PHs Weiterbildungsangebote für Kindergartenpädagoginnen in diesem Bereich angeboten werden.