Zum Inhalt springen
Snapseed_01.jpg
|   Steiner Thomas

Danke an die Helden des Alltags

Den Internationalen Tag des Ehrenamts nutzt Landesparteiobmann Thomas Steiner um ein großes Danke an alle auszusprechen, die sich freiwillig engagieren: „Ohne euch Freiwillige geht in unserer Gesellschaft gar nichts. In eurer freiwilligen Tätigkeit in den Blaulichtorganisationen oder Vereinen prägt ihr die Kultur des Burgenlandes, pflegt Gemeinschaft und leistet einen unverzichtbaren Beitrag für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft.“ Das muss noch mehr unterstützt werden. Steiner fordert ein Ende der bürokratischen Hürden für Vereine, wie etwa der Vereinsplakette, und eine finanzielle Abgeltung der Blaulichteinsätze für Arbeitgeber.

Im Burgenland gibt es über 4900 Vereine mit 100.000 ehrenamtlich Tätigen. Ihre Vereinsfeste sind in unserem Burgenland ein fester Bestandteil der Kultur. Unnötige Bürokratie und Hürden – wie die Vereinsplakette – führen zu einem Aussterben dieser Kultur. „Mittlerweile ist jedem klar, dass das einfach nicht den gewünschten Effekt erzielt. Die Steine, die Rot-Blau den Ehrenamtlichen in den Weg legt, müssen endlich weggeräumt werden“, so Steiner.

Ein großer Teil der Ehrenamtlichen ist in den Blaulichtorganisationen aktiv. „Im Katastrophenfall sind sie binnen Minuten vor Ort. Von ihrem Engagement können Leben abhängen und profitieren wir alle“, so Steiner, der weiter betont: „Deswegen müssen wir hier besonders unterstützend wirken. Dazu gehört auch, dass die Blaulichteinsätze abgegolten werden müssen.“ Denn obwohl diese Freiwilligen bei Elementarereignissen unbezahlbare Arbeit leisten, bedeuten die Fehlstunden für die Arbeitnehmer Verluste. „Damit aber weder die Arbeitnehmer noch die Arbeitgeber dabei auf der Strecke bleiben, wollen wir dem Arbeitgeber die Einsatztage der Freiwilligen aus dem Fonds des Katastrophenhilfsdienstes ersetzen“, so Steiner abschließend.