Zum Inhalt springen
Temmel_1200x600.jpg
|   Intern

Artikel für den Internen Bereich 2

Die aktuelle Trockenheit hat auch im Burgenland zu einem extremen Schädlingsbefall geführt. „Im Burgenland sind einige hundert Hektar Zuckerrübenanbaufläche zerstört worden. Diese Schadensfälle haben bereits existenzbedrohende Ausmaße angenommen. Deshalb bin ich froh, dass die Ministerin Köstinger so schnell reagiert hat und den betroffenen Landwirten ermöglicht, Körnermais anzubauen, um Ertragsausfälle zu vermindern“, betont ÖVP-Agrarsprecher Walter Temmel. Das ist Teil des umfangreichen Maßnahmenpaketes, das im Ministerrat für Österreichs Land- und Forstwirtschaft heute beschlossen wurde.

„Die Auswirkungen des Klimawandels haben vor allem der heimischen Landwirtschaft massiv zugesetzt. Dieses Entlastungspaket stärkt die heimische Landwirtschaft und federt aktuelle Schäden ab“, freut sich der ÖVP-Agrarsprecher Walter Temmel.  Er begrüßt weiters auch die Vereinheitlichung der Versicherungssteuer bei allen landwirtschaftlichen Elementarrisikoversicherungen. Die zunehmenden Risiken in der Landwirtschaft machen eine Eigenvorsorge der Landwirte erforderlich. Die Prämien von Agrarversicherungen unterliegen der allgemeinen Versicherungssteuer von 11 Prozent. „Viele Landwirte können sich eine durchgehende Versicherung deswegen nicht leisten und verzichten darauf“, erklärt Temmel und ergänzt: „Um einen Anreiz für eine durchgehende Versicherung zu bieten, sollen künftig alle landwirtschaftlichen Versicherungen, wie bei der Hagelversicherung, auf Basis der Versicherungssumme berechnet werden – diese beträgt nur 0,02 Prozent.“

Walter Temmel

Landwirtschaft, Ländlicher Raum, Umwelt

E-Mail:
walter.temmeloevpklub-bgldat