Zum Inhalt springen
20180618_PK_Steiner_Wolf.jpeg
|   Wolf Christoph

Aktuelles aus dem Landesparteivorstand: „Bereit für die Zukunft“ – Familienbonus Plus - Arbeitszeitflexibilisierung

„3 x 3 x 3: Auf drei Ebenen, mit jeweils drei thematisch unterschiedlichen Arbeitskreisen zu drei Terminen wurden in den vergangenen Monaten im ganzen Burgenland konkrete Politikfelder bearbeitet, Lösungsvorschläge erarbeitet und Visionen für das Burgenland entwickelt“, zieht Landesparteiobmann Thomas Steiner über den programmatischen Prozess „Bereit für die Zukunft“ Zwischenbilanz. Insgesamt 175 Persönlichkeiten aus der Kommunalpolitik sowie Experten aus allen Themenbereichen haben sich für diesen Prozess zur Verfügung gestellt.

„Schlüsselthemen für die Zukunft des Burgenlandes sind für uns mit Sicherheit Digitalisierung, Fairness, Wirtschaft und Mobilität“, so Steiner, der weiter betont: „Der neue Weg – auch abseits der eigenen festen Parteistrukturen in einer programmatischen Bewegung auf Ideenschau zu gehen – hat sich jedenfalls ausgezahlt“, so Steiner stolz. Die Experten und engagierten Kommunalpolitiker haben die Themen der Volkspartei in vielen Bereichen bestätigt, aber auch neue Ansätze zu bekannten Herausforderungen gebracht. 

Wie geht’s weiter mit „Bereit für die Zukunft“? 

Die Essenz aus diesen vielen Treffen und Ideen wird nun in einem konkreten Maßnahmenkatalog zusammengefasst und im Herbst in einem groß angelegten Zukunfts-Kongress präsentiert. „Parallel zu den Teilnehmern der Themenplattformen konnte und kann auch weiterhin jedes Mitglied auf den „herkömmlichen“ Weg, also Offline- aber auch über eine eigene Online-Plattform seine Ideen einzubringen“, so Landesgeschäftsführer Christoph Wolf, der weiter betont: „Die Volkspartei geht auch in der Mitglieder Kommunikation und Partizipation neue Wege.“

Familienbonus Plus: 44.406 Kinder profitieren im Burgenland

Vergangene Woche beschloss der Nationalrat mit dem Familienbonus Plus einen Meilenstein in der Familienpolitik. „Im Burgenland heißt das, dass für 44.406 Kinder mehr Geld zur Verfügung steht“, erläutert Steiner. 

Familien werden ab 2019 um bis zu 1.500 Euro pro Kind entlastet. Damit wird ein zentrales Wahlversprechen dieser Regierung Realität. „Das ist eine gute Nachricht für all jene, die Steuern zahlen und sich zum gesellschaftlichen Wert der Familie bekennen“, so Steiner.  

Arbeitszeitflexibilisierung: Beträchtliche Vorteile für Pendler  

„Durch das neue Gesetz können die Unternehmen auf gesteigerte Arbeitsanforderungen flexibel reagieren und dadurch Arbeitsplätze absichern. Im Ausgleich können Arbeitnehmer längere Ruhephasen in Anspruch nehmen“, so Landgeschäftsführer Christoph Wolf. Die Panikmache der SPÖ kann er nicht nachvollziehen. Der Wirtschaftsstandort Österreich braucht dringend eine Flexibilisierung der Arbeitszeiten und auch die Arbeitnehmer wünschen sich immer öfter flexible Arbeitszeiten abseits der klassischen 40-Stunden-Woche. „Das ist eine kluge Reformen, die beide Seiten nutzen können. Leider verfällt die SPÖ wieder in billigen Klassenkampf-Rethorik“, so Wolf. Er betont: Das ist ein wesentlicher Schritt zur besseren Vereinbarung von Familie und Beruf. Besonders für Pendler gibt es durch die Möglichkeit der 4-Tages-Woche beträchtliche Vorteile. „Es wurde ein ausgewogenes Paket geschnürt, mit dem das Arbeitsrecht endlich den geänderten Bedingungen in den Betrieben gerecht wird“, unterstreicht Wolf.