Zum Inhalt springen

Corona-Paket: Volle Unterstützung für das Burgenland

Am heutigen Montag hat Klubobmann August Wöginger den ÖVP-Landtagsklub im Burgenland besucht. Zentrales Thema beim gemeinsamen Austausch mit den ÖVP-Landtagsabgeordneten war das 50-Milliarden-Euro-Paket der Bundesregierung zur Bekämpfung der Corona-Krise. „Die Bundesregierung sichert mit ihren Maßnahmen die volle Unterstützung für das Burgenland zu. Durch das Gemeindepaket wird beispielsweise den 171 burgenländischen Gemeinden mit insgesamt 31 Millionen Euro unter die Arme gegriffen“, betont die Volkspartei bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem gf. Landesparteiobmann Christian Sagartz, Klubobmann August Wöginger und Klubobmann Markus Ulram.

Die Gemeinden sind das Rückgrat der ländlichen Region, die sowohl für die Menschen als auch für die Wirtschaft einen enormen Beitrag leisten. „Deshalb tut die Bundesregierung alles, um auch den Gemeinden in diesen herausfordernden Zeiten unter die Arme zu greifen. 1 Milliarde Euro steht den Gemeinden deshalb für Investitionen zu Verfügung. Der Bund übernimmt dabei bis zu 50 Prozent der Kosten für Projekte, die jetzt begonnen werden oder aufgrund der Corona-Krise bis dato nicht möglich waren“, betont Christian Sagartz und erklärt: „Für die 171 Gemeinden im Burgenland bedeutet das rund 31 Millionen Euro. Damit sorgen die Gemeinden als größte Investoren am Land für die Aufrechterhaltung der regionalen Wirtschaft.“

Wöginger: Retten, Entlasten und Investieren

Zur Bekämpfung der Corona-Krise investiert die Bundesregierung unter Bundeskanzler Sebastian Kurz insgesamt 50 Milliarden Euro. „Gerade in Krisenzeiten sind solche Investitionen richtig und wichtig, um unser Land wieder zur gewohnten Stärke zurückzuführen. Bei den vielen beschlossenen Maßnahmen geht es vor allem darum, besonders betroffene Branchen zu retten, Familien und Niedrigverdiener zu entlasten und Investitionen in die Zukunft zu setzen“, erklärt August Wöginger und betont: „Für unsere Gemeinden steht 1 Milliarde Euro für Investitionen zu Verfügung. Dieses Gemeindepaket ist eine Investition in den ländlichen Raum, die regionale Wirtschaft und sichert Arbeitsplätze.“

Ulram: Land Burgenland soll Gemeindepaket verdoppeln

„Während die Bundesregierung und andere Bundesländer Unterstützungen für unsere Gemeinden beschlossen haben, setzt das Burgenland weiterhin keine Eigeninitiativen“, so Markus Ulram, der fordert: „Die Volkspartei hat deshalb ein Startpaket für das Burgenland präsentiert, damit wir gut durch diese Krise kommen. Ziel dabei ist, in alle Lebensbereiche zu investieren und besonders Arbeitnehmer, Betriebe, Landwirte und Gemeinden zu unterstützen. Dazu fordern wir von der SPÖ-Alleinregierung, im Bereich der Gemeinden die 31 Millionen Euro für das Burgenland zu verdoppeln.“

Zurück