Zum Inhalt springen
2020-01-08_Sagartz_Steiner.JPG
Bilder von links: Christian Sagartz und Thomas Steiner
|   Mattersburg

Christian Sagartz wird Europa-Abgeordneter

Die Europawahlen im Mai 2019 haben der Volkspartei einen Wahlsieg im Burgenland beschert. „35,4 Prozent und ein Plus von 4,39 Prozent im Burgenland – das war ein sensationelles Ergebnis für die Volkspartei. Unser Burgenlandkandidat für die Europawahl Christian Sagartz hat mit 17.233 Vor-zugsstimmen ein unglaubliches Resultat geschafft, darauf können wir als kleines Bundesland stolz sein. Jetzt wechselt er für das Burgenland nach Europa, um unsere Interessen dort bestmöglich zu vertreten“, so Landesparteiobmann Thomas Steiner. Der zukünftige Europa-Abgeordnete Christian Sagartz bedankt sich bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern und betont: „Egal ob in Europa oder im Landtag, ich bin für die Burgenländerinnen und Burgenländer da und arbeite mit voller Kraft für mehr Türkis im Burgenland.“

Als riesigen Erfolg bezeichnet Landesparteiobmann Thomas Steiner das Ergebnis der Europawahl im Mai 2019. „35,4 Prozent und ein Plus von 4,39 Prozent – das war ein sensationelles Ergebnis für die Volkspartei. Wir sind damals für Europa, für Sebastian Kurz und für Christian Sagartz im Burgenland angetreten. Und wir waren erfolgreich. Wir haben den ersten Platz im Burgenland geschafft. Wir allen können stolz auf uns und unsere Arbeit sein“, erklärt Landesparteiobmann Thomas Steiner.

Auch die Nationalratswahl im September 2019 hat der Volkspartei Platz 1 im Burgenland gebracht. „Im Jahr 2019 haben wir viele Erfolge gefeiert. Jetzt gehen wir mit einem starken Team Burgenland in die Landtagswahl am 26. Jänner. Unser Ziel: Gemeinsam stärker werden, damit es künftig mehr Türkis auch im Burgenland gibt“, so Steiner.

„Unser Burgenlandkandidat für die Europawahl, Christian Sagartz, hat mit 17.233 Vorzugsstimmen ein unglaubliches Ergebnis geschafft, darauf können wir gerade als kleines Bundesland stolz sein“, betont Landesparteiobmann Thomas Steiner. „Er wird nun für das Burgenland sein Europamandat annehmen, nachdem Karoline Edtstadler in die Bundesregierung wechselt. Wir sind stolz, dass wir nun mit Christian Sagartz einen direkten Vertreter in Europa haben. Ich bin mir sicher, er wird sich für die Anliegen der Burgenländerinnen und Burgenländer stark machen“, erklärt Steiner.

Sagartz: Damit die Türen fürs Burgenland offen bleiben

Die Volkspartei Burgenland hat bei der Europawahl 2019 gemeinsam mit vielen Unterstützerinnen und Unterstützern das Unmögliche geschafft. „Klarer Sieg im Bund, erstmals seit 1964 Platz 1 im Burgenland und über 17.000 Vorzugsstimmen für mich persönlich. Ich bedanke mich bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern, wir haben unser Ziel weit übertroffen“, erklärt der zukünftige Europa-Abgeordnete Christian Sagartz.

„Besonders bedanken möchte mich auch bei Thomas Steiner für die Möglichkeit und seine ganz persönliche Unterstützung. Mein Dank gilt auch Patrik Fazekas, der für den Wahlkampf hauptverantwortlich war“, so Sagartz.

Die Türen für das Burgenland in Europa offen halten

Als Europa-Abgeordneter setzt Sagartz auf bewährte Themen: „Wir brauchen auch in Zukunft volle Unterstützung für unser Burgenland aus Europa. Denn als Region zwischen West und Ost stehen wir vor großen Herausforderungen. Unsere wirtschaftliche Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit hängen davon ab, ob wir auch in Zukunft diese finanziellen Rahmenbedingungen sichern können. Dafür möchte ich mich als Europaabgeordneter besonders einsetzen, damit die Türen für das Burgenland in Europa offen bleiben.“

Meine wichtigen Anliegen für ein starkes Burgenland im Herzen Europas sind:

·        Finanzielle Unterstützung fürs Burgenland sichern

Unsere wirtschaftliche Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit hängen davon ab, ob wir auch in Zukunft die finanziellen Rahmenbedingungen sichern können.

·        Gleichwertige Lebensverhältnisse im Norden und Süden garantieren

Es gibt noch immer Regionen des Burgenlandes, die von der gestiegenen Wirtschaftskraft weniger profitieren als andere.

·        Für Sicherheit und Stabilität sorgen

Ein ordentlicher Schutz der EU-Außengrenzen ist Garant für Stabilität und Sicherheit innerhalb der Europäischen Union.

·        Zusammenarbeit zwischen den Regionen stärken

Wir müssen noch mehr über die Landesgrenzen hinweg zusammenarbeiten, vor allem in den Bereichen Infrastruktur, Arbeitsmarkt und Bildung.

Sagartz betont weiter, auch als Europa-Abgeordneter sich mit voller Kraft für das Burgenland und seine Menschen einzusetzen: „Egal ob in Europa oder im Burgenland, ich bin für die Burgenländerinnen und Burgenländer da. Denn jetzt geht es um unser Land und darum, in welche Richtung wir in Zukunft gehen. Mit Sebastian Kurz und Thomas Steiner können wir auch im Burgenland viel bewegen. Damit auch das Burgenland mehr Türkis wird.

#vpb

Zurück