Zum Inhalt springen
2017-09-08_vpb_Foto_Steiner_Mahrer.JPG
|   Neue Medien/Digitalisierung

Breitbandausbau als Rückgrat für Entwicklung und Wachstum

Für die ÖVP Burgenland ist klar: Eine starke Wirtschaft schafft und sichert Arbeitsplätze. Wir haben konkrete Vorschläge für eine starke Wirtschaft, dabei muss auch der Fortschritt der Digitalisierung mitaufgenommen werden, ganz besonders das Thema Breitbandausbau in unserem Land. Breitband muss, wie früher Stromleitungen, jede Gemeinde und jeden Haushalt erreichen.

Unser Land braucht die besten Rahmenbedingungen, um im nationalen und internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Dafür braucht es weitere Schritte um den Breitbandausbau im Burgenland voranzutreiben.

Mit großen Schritten entwickelt sich das digitale Zeitalter weiter, die Konzepte für flächendeckenden Breitbandausbau müssen endlich umgesetzt werden. Vor allem im Mittel-und Südburgenland muss es eine Verbesserung für die Menschen geben, immerhin warten die Bewohner dieser Gebiete schon seit Jahren auf eine sinnvolle Lösung. Natürlich ist diese unzureichende Datenübertragungsrate auch ein Grund für Abwanderung. Vor allem aber für Klein-und Mittelbetriebe, welche das Internet täglich benötigen und davon beinahe zu 100 Prozent abhängig sind, ist das ein Standortnachteil.

„Für unsere Wirtschaft und Gesellschaft handelt es sich hier um eine digitale Steinzeit, uns geht es um leistungsstarkes und schnelleres Internet bis in jeden Haushalt“, so Landesparteiobmann Thomas Steiner bei der heutigen Pressekonferenz gemeinsam mit Bundesminister Harald Mahrer.

„Die jetzige Infrastruktur hält kaum mit den rasch ändernden Lebensbedingungen und Anforderungen mit, weil der Bereich Technik sich schnell weiterentwickelt. Davon sind Lebensbereiche wie Gewerbe, Handwerk, Tourismus bis hin zur Landwirtschaft betroffen. Es ist der Volkspartei Burgenland daher ein großes Anliegen, sich für die Menschen in diesen Regionen einzusetzen und für den Ausbau des Breitbandes weiterhin zu kämpfen“, so Thomas Steiner abschließend.