Zum Inhalt springen
20170707_Bernhard_Reisner_Buergermeisterkandidat_der_OeVP_Markt_St._Martin.jpg
|   Oberpullendorf

Bernhard Reisner ist Bürgermeisterkandidat der ÖVP Markt St. Martin – Neudorf – Landsee/Blumau

Die ÖVP-Gemeindepartei Markt St. Martin hielt einen ao. Gemeindeparteitag ab. Im Rahmen dessen wurde Bernhard Reisner zum neuen Bürgermeisterkandidaten mit 100%iger Zustimmung der anwesenden Mitglieder gewählt. Als Ehrengast konnte NR BPO DI Nikolaus Berlakovich begrüßt werden. Weiters wurde die Kandidatenliste für die Gemeinderatswahl präsentiert. „Das tolle Wahlergebnis und die breite Zustimmung geben mir als Bürgermeisterkandidaten und dem ganzen Team den nötigen Rückenwind für die Wahlen im Herbst“, so Bürgermeisterkandidat Bernhard Reisner.

Bernhard Reisner ist 47 Jahre alt. Seit 15 Jahren ist er mit seiner Frau Michaela verheiratet, hat gemeinsam mit ihr 4 Kinder und wohnt im Ortsteil Landsee. Er arbeitet als kfm. Angestellter und leitet den Bereich Controlling. Schon seit seiner Kindheit bzw. Jugend engagiert er sich in seiner Gemeinde. Bei den Burschen, als Fußballer beim SV Markt St. Martin und bis heute im Landseer Vereinsleben. Bei vielen Veranstaltungen in Landsee ist Bernhard Reisner seit vielen Jahren an vorderster Front dabei. Vor 15 Jahren hat Reisner zum ersten Mal für die ÖVP bei der Gemeinderatswahl kandidiert und ist seither Mitglied des Gemeindevorstands.

Die Aufgabe als Bürgermeister sieht der Bürgermeisterkandidat in mehreren Ebenen:

  • Das sind einmal die alltäglichen, oft auch verhältnismäßig kleinen Probleme der Bürgerinnen und Bürger (der kaputte Kanaldeckel, das lange Gras am Friedhof…), die eine schnelle Lösung brauchen.
  • Dann die Herausforderungen unserer Zeit, wie die älter werdende Gesellschaft (mit dem einhergehenden Betreuungsbedarf), die Landflucht der Jugend, leer stehende Gebäude im Ortskern oder globale Themen wie Klimawandel oder Digitalisierung, deren Auswirkungen auch in den Gemeinden spürbar werden.

„Unser ÖVP-Kernteam, bestehend aus den Ortsparteiobmännern, hat mich gefragt, nachdem Martin Schütz bekannt gab, dass er nicht mehr antreten möchte, ob ich für diese Position zur Verfügung stehe. Ich glaube, all die Herausforderungen gut meistern zu können. Ich bin von Kindheit an in unserer Gemeinde engagiert und bringe mittlerweile auch umfangreiche kommunalpolitische Erfahrung mit. Ich habe sehr viel berufliche Erfahrung, die ich einbringen kann. Ich liebe meine Heimat und die Menschen, die hier wohnen. Ich bin einer, der die Anliegen der Menschen ernst nimmt, ihnen zuhört und die wirklichen Probleme aufgreift und umsetzt. Dazu möchte ich mit möglichst vielen Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern ins Gespräch kommen“, so Bernhard Reisner abschließend.