Zum Inhalt springen
suedburgenlandkongress_JE_web.jpg
|   Jennersdorf

7 konkrete Ideen für das Südburgenland

„Das Südburgenland ist ein tolles Land. Es gibt aber große Herausforderungen. Daher haben wir als starke Alternative 7 konkrete Ideen für das Südburgenland erarbeitet“, sagen Landesparteiobmann Thomas Steiner und Klubobmann Christian Sagartz beim heutigen Finale des Südburgenland-Kongresses in Großpetersdorf.

Die Volkspartei Burgenland hat eine Broschüre erarbeitet, die in den nächsten Tagen im Südburgenland verschickt wird. Das sind unsere 7 Ideen für das Südburgenland:

  • Wohnbauförderung erhöhen
  • Unternehmenssteuer senken
  • Geldtopf für Risikoprojekte schaffen
  • Nahversorger fördern
  • Hausarzt in den Gemeinden erhalten
  • Breitband wie Stromleitungen in jeden Haushalt legen
  • Mobilität stärken und Infrastruktur ausbauen 

„Die Herausforderungen sind beachtlich: Abwanderung, zu wenige Arbeitsplätze und im Vergleich zu anderen Regionen schlechtere Infrastruktur. Die rot-blaue Landesregierung schaut aber weg“, kritisiert Thomas Steiner. „Mit unseren 7 konkreten Ideen haben wir schnell umsetzbare Projekte auf den Verhandlungstisch gelegt. Denn wir sind die starke Alternative für alle Regionen im Burgenland!“

In mehreren Veranstaltungen hat der ÖVP-Landtagklub Menschen aus dem Südburgenland zu ihren Meinungen und Anliegen befragt. Daraus wurden die 7 konkreten Ideen entwickelt. „Danke all jenen, die sich beim Südburgenland-Kongress eingebracht haben. Am Erfolg des Südburgenlands arbeiten wir gemeinsam die nächsten Jahre weiter: Wir machen Druck auf die Landesregierung, wir geben Gas fürs Südburgenland, wir packen gemeinsam für die Region an und wir entwickeln unsere 7 Ideen weiter. Gemeinsam wollen wir unseren Plan für das Südburgenland umsetzen“, so Christian Sagartz.